Was ist ein Sombrero?

Der mexikanische Sombrero spinnt hell farbige Muster in einen breit-geströmten Hut, der vom Stroh, vom Filz oder vom Samt hergestellt wird; sie sind entworfen, um den Träger vor Tageslicht an den langen Tagen der Wüstenarbeit zu schützen. Die erkennbare Ikone der mexikanischen Kultur und der Arbeit, Spuren zurück zu dem Vaquero, der mit Pferden, dem ländlichen Landwirt und dem Mariachimusiker arbeitet. Der Sombrero ist gekommen, auch mit dem amtlichen Volkstanz von Mexiko verbunden zu sein, das jarabe tapatio.

Ein Sombrero hat eine etwas spitze Form in der Mitte des Hutes, der durch einen sehr breiten Rand umgeben wird, der am Rand etwas umgedreht werden konnte. Es kann die Ebene sein, gebildet aus dem goldenen mit einem unfertigen Rand lose gesponnenen, opulenten Stroh heraus oder, mit seidiger gestickter Schnur, Silbergewinden und Samtfutter. Abhängig von der Besetzung und der ökonomischen Position des Trägers, kann der Sombrero den berühmtesten Gitarristen in einem Mariachiband bedeuten, oder der ärmste Landwirt, der zu seinem neigt, fängt zwölf Stunden pro Tag auf.

Einige glauben dem Sombrero, der aus dem landwirtschaftlichen Riemen gestammt wird entlang, was, der Rand zwischen den Vereinigten Staaten und dem Mexiko zu werden war. Das Wüstenklima garantiert viele Stunden des Tageslichtes schlagend unten nach den Köpfen, den Schultern und den Rückseiten der Mestizopflüger und -erntemaschinen. So fing jemand an, Hüte aus Gras oder Heu heraus zu spinnen, die heraus weit genug erreichten, um ihren Ansatz, Schultern und Arme zu schattieren. Der Wort Sombrero kommt vom spanischen Wort für Farbton, „düster.“

Andere behaupten, dass der Sombrero vom Jalisco Kapital kam, Guadalajara. Möglicherweise Vaqueros, die edlen Mitfahrer der glatten Pferde, entwickelten den Sombrero zusammen mit anderen einzigartigen Aspekten ihrer Uniform. Für sie war der Sombrero ein Symbol der Männlichkeit, der Energie und der Beweglichkeit. Gebildet vom Filz oder vom Samt, wurden diese Hüte mit kräuselnmotiven gestickt und beendet reales Goldgewinde. Gehalten worden auf ihre Köpfe mit einem barbiquejo, ein chinstrap, konnten sie in den Wind schnell reiten. Die größten bekannt als Sombreros galoneados, die 10-Gallone Hüten entsprechend sind.

Schließlich passten Mariachimusiker den Sombrero als Element ihres Leistungskostüms an. Es wurde mit dem berühmten Volkslied und Begleitentanz, das jarabe tapatio verbunden. Dieses Stück erklärt die Geschichte einer Umwerbung zwischen einem armen charro Landarbeiter und seinem Liebesinteresse. Um mit ihr zu flirten, wirft er seinen Sombrero, einen taxierten Besitz, aus den Grund als Angebot seiner Großzügigkeit. Wenn das Mädchen seine Begehren annimmt, tanzt sie nach dem Rand des Hutes.

Zu vielen Amerikanern ist der Sombrero ein stereotypisches Symbol des Mexikaners geworden, der einen Siesta neben einem Kaktus nimmt. Die Darstellung als touristischer Trinket löscht die reiche Geschichte, des Hutes und schreibt den mexikanischen Arbeiter neu, wie schläfrig und faul. Stattdessen spricht der Sombrero mit dem Scharfsinn und dem Industriousness der Leute von Mexiko.