Was ist ein Stola?

Äquivalent zum Toga, der von den Männern, das stola getragen wurde, war ein grundlegendes Kleid, das von verheirateten Frauen in altem Rom getragen wurde. Ein langes, gewöhnlich sleeveless Kleid, das stola wurde häufig mit anderen Kleidern überlagert. Nähende Nadeln in dieser Ära waren ziemlich stark und schwerfällig, also wurde das Nähen zu einem Minimum auf Kleidern gehalten; die meiste Kleidung wurde mit Haken zusammengehalten. Auf dem stola hielten kleine Haken an den Schultern, die Wadenbeine genannt wurden, das Kleid in place, während zwei verschiedene Riemen unter den Brüsten und um die Taille befestigt wurden.

Farben reichten von gebleichtem Weiß bis zu Rot, und einige stolas hatten ein Band der Farbe oder ein Muster am Rand und am Ausschnitt. Frauen trugen häufig ein langes Schal-wie das Kleid, das ein palla über dem stola genannt wurde. Obgleich das stola dem Toga ähnlich war, der von den Männern getragen wurde, galt es als schändlich, damit Frauen einen Toga tragen. Frauen, die also taten, wahrscheinlich Prostituiertee - nur die tragenden Togas waren, zum ihres Handels auf den Straßen zu annoncieren.

War nicht nur das stola ein Zeichen, dass das Frauentragen es - einzeln geheiratet wurde und geschiedene Frauen wurden geverboten, das Kleid zu tragen - aber es diente auch als Zeichen eines woman’s Status in der Gesellschaft. Während ursprünglich das meiste women’s Kleiden von undyed Wollen oder von Leinen gebildet wurde, spornte der Aufstieg des römischen Reiches verschwenderischere Kleider an. Wohlhabendere Frauen konnten ein stola besessen haben, das von der Seide gebildet wurde, während ärmere Frauen mit einfacheren Geweben gehaftet haben würden, die sie von einer Jahreszeit zum folgenden tragen konnten.

Frisuren und Zusätze hielten auch mit der entwickelnden Gesellschaft Schritt. Wenn einfach während der Republik und des frühen Reiches, Frisuren, gaben durchdachtere Wellungen, Wellen, jeweled Haarnadeln und Haarnetze des Goldes oder des Silbers für die römischen Kaiserinnen nach. Diese Arten erforderten die Unterstützung eines persönlichen Friseurs und waren folglich eine andere Anzeige über Reichtum. Ebenso die Wadenbeine benutzt, um Kleider in place zu halten gereicht von einfachem bis zu aufwändigem. Wohlhabende römische Frauen konnten mit den Befestigungen ausgestattet haben, die mit kostbaren Metallen gebildet wurden.

Angespornt durch die Kleidung von altem Griechenland, stand das stola den Test der Zeit in altem Rom und wenig änderte von einem Jahrhundert zum folgenden. Die Statuen der Frauen, die hinsichtlich der römischen Republik und durch die des römischen Reiches im ersten Jahrtausend zurückgehen, wurden das gefaltete Kleid tragend geschnitzt. Es ist auch das Kleid, das durch das Freiheitsstatuen in New York City getragen wird.