Was ist ein Tarboosh?

Ein tarboosh ist der Hut eines Mannes, der gewöhnlich vom Filz hergestellt wird. Es hat eine flache Oberseite, keinen Rand und passt fest auf dem Kopf. Es wird allgemein von den Muslimmännern, entweder an sich oder unter einem Turban getragen. Das tarboosh auch hat häufig eine silk Troddel, die zur Oberseite angebracht wird. Rot ist die allgemeinste Farbe für diesen Hut.

Abgeleitet vom persischen Wort sarpush, „Kopfschmuck bedeutend,“ ist das tarboosh alias ein tarbush. Es ist auch ein Fez und ein checheya genannt worden. Das Fez ist ein Hut ursprünglich nur produziert in Fez, Marokko, und ist etwas kleiner als ein tarboosh. Unabhängig davon den Namen haben alle Hüte dieser Art eine ähnliche Form des beschnittenen Kegels, die verengt, während sie aufwärts vom Kopf verlängern.

Dieser Hut ist in einigen Nationen in den letzten 200 Jahren populär gewesen. In Palästina wurden zwei verschiedene Arten von diesem Kopfschmuck häufig, das tarbush maghribi und das tarbush istambuli gesehen. Die erste Art wurde von einem weichen Material gebildet und eine gerundete Form hatte. Demgegenüber hatte das zweite freundliche gerade Seiten und war steif. Die weicheren tarbooshes wurden von den einfachen Bürgern getragen und die steifen Versionen wurden von den Männern der Energie getragen.

Anfangend in der Türkei in der früheren Phase des 17. Jahrhunderts, war das tarboosh ein erforderliches Einzelteil des formalen Kleides für Männer. Dieses änderte 1925, als der Führer der jungen Türken, Kemal Atatà ¼ rk, den Hut in einer Bemühung, türkische Art und Weise westlicher zu bilden verbot. Sein Erlass wurde gut, nicht mit dem Ergebnis der Aufstände genommen.

Das tarboosh wurde auch als Teil der ägyptischen Militäruniform, unter der Richtlinie von Mohamed Ali benutzt, die Ägypten von 1805 bis 1848 anordnete. Zwei tarbooshes pro Jahr wurden zu den Soldaten herausgegeben. Zuerst mussten alle diese Hüte importiert werden, aber Ali gab eine Fabrik in Auftrag, die anfing, Ägyptisch-gebildete tarbooshes 1825 zu produzieren. In der Zeit wurde das tarboosh der Kopfschmuck aller Regierungsmitglieder, aber in 1952 entfernte die republikanische Regierung von Ägypten die amtliche Hauptabnutzungsanforderung.

Am 29. Oktober 1932 verursachte dieser Hut fast einen ernsten diplomatischen Riss zwischen diesen zwei Ländern. Ägyptens diplomatischer Abgesandter in die Türkei, AbdelMalek Hamza der Bey, gekommen zu einer republikanischen Tagesfeier kleidete in seinem tarboosh, nur an, von den türkischen Beamten erklärt zu werden, dass er es entfernen sollte, weil seine Anwesenheit Atatà ¼ rk beleidigen würde. Bey lehnte ab und verließ die Feier. Obgleich der türkische Führer für den Vorfall sich entschuldigte, war die amtliche Position der türkischen Regierung, dass keine Entschuldigung notwendig gewesen war.