Was ist eine Tahitian Perle?

Die Tahitian Perle ist eine bestimmte Art Korn-kernhaltige schwarze Perle, die durch die Schwarzlippenauster produziert wird (Pinctada margaritifera), der im Wasser des South Pacific besonders in und um Tahiti und die französischen polynesischen Inseln gefunden werden kann. Obgleich allgemein gekennzeichnet als eine schwarze Perle, reicht die Farbe einer Tahitian Perle wirklich von den verschiedenen Farbtönen des Graus, der Bronze, des Schwarzen und des Grüns. Diese natürlichen dunklen Farben geben der Perle seine exotische Schönheit. Eine wirklich schwarze Perle existiert, aber ist extrem selten.

Die Schwarzlippenauster (Pinctada margaritifera) sondert natürlich ein schwarzes Pigment ab, das einer Tahitian Perle seine dunkle Farbe gibt. Diese Molluske kann 10 Pfund (4.5 Kilogramm) soviel wie wiegen und bekannt auch für sein dekoratives Oberteil. Die meisten Tahitian Perlen, die im Markt vorhanden sind, sind das kultivierte Perlen †„, das in den Perlenbauernhöfen produziert wird. Natürliche schwarze Perlen sind so selten, dass nur eine einzelne Perle aus 2.000 Perlenaustern heraus geerntet werden kann. Das internationale Bündnis von Jewelery, von Tafelsilber, von Diamanten, von Perlen und von Steinen (CIBJO) definiert offiziell echte Perlen als die, die ohne menschliche Intervention verursacht werden. Tahitian züchtete Perlen werden produziert durch die Schwarzlippenperlenauster, die in den Lagunen von Tuamotu-Gambier Archipel, eine Reihe Inseln auf französische Polinesien gezüchtet wurde.

Der Prozess, der in die Anordnung der natürlichen und kultivierten Perlen mit einbezogen wird, ist im Wesentlichen der selbe. Perlenentwicklung fängt an, wenn die Auster durch das Vorhandensein eines fremden Partikels wie ein Korn des Sandes oder des Stückes des Felsens in seinem Körper gereizt wird. Die Auster setzt dann seine erste Verteidigungslinie ein, das, eine schillernde Substanz niederzulegen ist, die den Nacre genannt wird, der dadurch Perle bildet. Im Falle der kultivierten Perlen wird das Reizmittel in die Molluske von den Perlenlandwirten selbst, während in den echten Perlen, das Reizmittel kommt in die Molluske zufällig eingesetzt. Perlenqualität hängt von der Nacrequantität ab. Der Nacre das stärker wird, grösser der Wert, den die Perle erhält. Eigenschaften, wie Glanz perlen und Farbe, hängen von der Eigenschaft des Nacre selbst ab. Ebenso bedeutet eine glatte Oberfläche höhere Perlenqualität. Eine runde Perle der vollkommenen Qualität mit einem Durchmesser von 3.2 Zoll (18mm) kostete soviel wie $10.000 US-Dollars (USD).

Tahitian Perlen werden in den Perlenbauernhöfen produziert, die in französischer Polinesien zerstreut werden. Tahiti hat nicht die schwarzen Perlenbauernhöfe, die wirklich auf der Insel gelegen sind, aber es ist, wo die handelnnabe für die Masse der Industrie lokalisiert wird, folglich die NamensTahitian Perle. Tahiti ist 28 Meilen (45 Kilometer) an ihm weit und ist auch für seine schwarzen Strände berühmt.

Kokichi Mikimoto wird die erste Schwarzperlenkultur using die Schwarzlippenauster an seinem Perlenbauernhof in Okinawa, Japan gutgeschrieben. Mikimotos Perlenbauernhof wurde 1914 hergestellt. Jean-Marie Domard begann die Bearbeitung der Schwarzlippenauster, um die Tahitian Perle 1962 zu produzieren. Er stellte den ersten Bauernhof im Hikuero Atoll in den Tuamato Inseln auf französische Polinesien her.