Was ist eine französische Haube?

Zuerst gesehen 1490, wurde die französische Haube eine populäre Art Kopfschmuck der Frauen des 16. Jahrhunderts. Die französische Haube ist rund und wurde traditionsgemäß mit einem langen schwarzen Schleier angebracht an seiner Rückseite getragen. Eine spezifische Frisur - ein Mittelteil und zwei verschiedene Flechten befestigte sich am Nacken des Ansatzes - brachte die Haube zusammen. Die Haube wurde über das Haar gesetzt und bedeckte die Ohren mit dem schwarzen Schleier, der die Ansicht der Flechten undeutlich macht.

Unterschiedlich von, was heute als eine Haube gilt, die zum Körper eines Kleides angebracht wird, ist die französische Haube ein völlig unterschiedliches Hauptstück. Die Haube wird über einem weißen Leinen- oder Baumwollstück getragen, das einen Coif genannt wird. Der Coif, eine eng anliegende halbe Kappe, wurde immer ursprünglich gehalten und befestigt an den Kopf unter dem Kinn mit Riegeln oder angebracht zum Kopf mit Haarstiften. Während der Coif von den Landarbeitern und von den Aristokraten getragen wurde, wurde der Zusatz der französischen Haube groß von der wohlhabenderen Frau der Zeit bevorzugt.

Getragen über dem Coif, um Farbe zu addieren und Kontrast zu verursachen, wird die Paste getragen, um Struktur zu addieren. Die Ausdruckpaste wurde durch den Prozess abgeleitet, durch den das Material using Paste oder eine starke Stärke versteift wurde. Häufig würde mehr als eine Paste auf einmal mehr Farbenveränderung bereitstellend getragen.

Sie soll Anne Boleyn, der ihre Ausbildungsjahre in Frankreich ausgab, das die französische Haube zu den Frauen und zu den Arten von England einführte. Diesmal war das Hauptstück einfach und unadorned. Jedoch, wie mit viel der Entwicklung der Art und Weisestücke der Frauen durch subtile Änderungen der Zeit trat auf. Billaments wurden der französischen Haube hinzugefügt, die einen Rand verursacht, der häufig gefaltet wurde. Die Juwelen vieler Farben und Goldfunktionen wurden zusammenpassende Farben kennzeichnend zum Kleid angebracht, das getragen wurde.

Wie es Popularität, die Haube, die in der Form geändert wurden und Art gewann. Ursprünglich saß die französische Haube weitere Rückseite auf dem Kopf, der das Mittelteil herausstellt, aber, während Zeit verging, war die Frontseite vorwärts ausgedehnt, die Haut des Trägers von den schädlichen Strahlen der Sonne zu schattieren. Diese Rechnung oder Maske wird ein bongrace oder ein Kornett genannt. Heute werden französische Hauben als Teil Tudor oder des elisabethanischen Kostümierens getragen.