Was sind Kimonos?

Wenn die meisten Leute an Kimonos denken, denken sie an die schönen silk Roben, die von der Geisha in den Filmen getragen werden. Diese herrlichen Roben sind in der Tat Kimonos, aber sie sind nicht typisch.

Kimono bedeutet „Kleidung“ auf japanisch, und die Art und die Abnutzung des Kleides haben sehr viel in der Vergangenheit Jahrhundert geändert. So spät wie die 1890s, trugen die meisten japanischen Frauen die ziemlich formalen täglichen Kimonos. Nach der Jahrhundertwende, fingen viele Frauen an, außerhalb des Hauses zu arbeiten und mussten ihre Kimonos vereinfachen, um in der Lage zu sein, ihre Arbeiten zu erledigen.

Ende des Zweiten Weltkrieges trugen die meisten japanischen Frauen Westlich-Art Kleidung, wenn die Kimonos für spezielle Gelegenheiten aufgehoben sind, wie Hochzeiten. Die gleichen der Tradition Einflüsse noch, wenn die Frauen normalerweise einen einzelnen Kimono besitzen - der, den sie an ihrer Mündigwerdenzeremonie an Alter 19 empfangen. Mannabnutzungs-Kimonos außerdem, aber normalerweise in mehr überwundenen Farben und in Mustern. Sie auch, tragen normalerweise die Roben nur während der speziellen Gelegenheiten.

Der durchdachteste formale Kimono ist die eine meisten Leute denken an als den „typischen“ Kimono. Diese Roben werden normalerweise mit einem verzierten Obi oder breitem Riemen getragen. Kimonos werden nicht gesäumt, um zu passen - sie sind meistens die ganze gleiche Länge, also muss das Extramaterial irgendwo gehen. In diesem Fall wird es an der Taille erfasst, gefaltet und gesichert unter den Obi. Der formale Kimono wird häufig von einem Seide- und Baumwollmischungsgewebe hergestellt.

Das yukata oder der Sommer-Kimono, wird normalerweise an den Festivals oder an den japanischen Gasthäusern und an den Bädern gesehen. Für Festivalabnutzung kann ein Obi mit dem yukata getragen werden, aber eine Schärpe wird zu Hause oder an den Bädern benutzt. Das yukata ist eine sehr leichte Baumwolle, die für die warmen, feuchten Sommer bequem ist. Diese sind die populärsten Kimonos noch routinemäßig getragen in Japan.

Japanisches Volk trägt auch tabi und zori oder geta mit ihren Kimonos. Tabi sind Socken mit einer geteilten grossen Zehe, getragen mit einem Zapfenschuh. Zori sind Zapfensandelholze mit flachen Sohlen, und geta sind Zapfensandelholze mit den erhöhten oder unterschiedlichen Fersen. Die meisten Leute tragen zori, da sie einfacher, innen zu gehen sind.

Kimonos sein oder in den Geschäften vorhandenes online, die japanische Einzelteile verkaufen. Ihr Preis hängt vom Gewebe, von der Menge Stickerei und von der Verwicklung des Gewebeentwurfs ab.

g zu einer bestimmten Gruppe haben einen Wirt der Wahlen, die für sie einschließlich Stifte vorhanden sind, die ihre verschiedenen Ursprung in den britischen Inseln darstellen. Die Iren, der Waliser, der Scottish und Englisch können alles Stifte einzigartig finden zu ihrem Land und zu Traditionen.

Preise auf Kiltstiften sind, die meiste Strecke von 20 bis 70 US-Dollars (USD) ziemlich angemessen. Es gibt zweifellos Kiltstifte, die Sie mehr kosten, als diese Preise. Aber sogar die preisbewussteste Dose einen schönen und verwendbaren Stift für wenig Ausgabe finden.

Obwohl Kiltstifte nicht die langatmige historische Tradition einiger anderer Aspekte von Kiltkleidung haben, sind sie jetzt ein notwendiges Stück. Ob, Verbindung zu einer bestimmten Gruppe oder eine einzigartig persönliche Wahl darstellend, der Kiltstift noch einen Punkt des Interesses an der bereits faszinierenden Kleidung des Kiltträgers verursacht.