Was sind die Unterschiede zwischen den natürlichen und kultivierten Perlen?

Natürliche und kultivierte Perlen beide anbauen innere Austern e. Jedoch bilden echte Perlen natürlich in den Austern, während kultivierte Perlen in den Austern durch die menschliche Einpflanzung eines Kernes gebildet. Der andere Hauptunterschied zwischen den natürlichen und kultivierten Perlen ist, dass eine echte Perle stärkeres Perlmutt hat, oder Nacre, Schichten als eine kultivierte Perle.

Die Nacreschichten, die auf den natürlichen und kultivierten Perlen gebildet, bestehen mikroskopische Kristalle. Das schillernde Ende auf den natürlichen und kultivierten Perlen kommt von der vollkommenen Ausrichtung der Kristalle, damit sie Licht reflektieren. Nacre ist das 90% Kalziumkarbonat- und 10%-Wasser und andere organische Substanzen. Die äußere Schicht der natürlichen und kultivierten Perlen kann sehr unterschiedlich schauen; echte Perlen sind häufig weniger schillernd als kultivierte Perlen.

Natürliche und kultivierte Perlen können extrem unterschiedliches Innere auch schauen. Manchmal ist ein starkes Licht genug, zum innerhalb einer Perle zu sehen, aber normalerweise können die inneren Schichten einer Perle mit Special x-Strahl-wie Ausrüstung nur gesehen werden. Kultivierte Perlen zeigen häufig eine schmale braune Linie um den Kern, während echte Perlen keine dieser Wachstumringe haben.

Der Japaner erfand den Prozess der Kernmethode beim Perlenernten. Der Kern, der in die Auster von den Menschen eingepflanzt, ist normalerweise größer, als eine echte Perle sein, da die Nacreschichten da dick nicht in einer kultivierten Perle sind. Andernfalls beschichtet die Auster die natürlichen und kultivierten Perlen mit Nacre als Mittel des Schützens vor einem fremden Reizmittel.

Gegenteil zum populären Gedanken, ein Korn des Sandes ist nicht normalerweise genug von einem Reizmittel zu einer Auster, zum es zu veranlassen, eine Perle zu bilden. Echte Perlen gebildet häufig von einer Fischskala, von einem Parasiten oder von einem Stück des Oberteils. gefragt sind natürliche und kultivierte Perlen im heutigen Markt, aber die meisten Perlen, die heute verkauft, sind kultivierte Perlen. Es sei denn Perlen mehr als 80 Jahre alt sind, ist es eine gute Wahrscheinlichkeit, dass sie eher als natürlich gezüchtet.

Echte Perlen sind selten und die meisten Mollusken, die zum Produzieren der Perlen fähig sind, liegen an der Perlenjagd in den 1800s fast ausgestorbenes. Bahrain ist eins der wenigen restlichen Länder, das Perlentaucher hat, nach echten Perlen zu suchen. können natürliche und kultivierte Perlen teuer sein, da nicht jede Auster eine Perle produziert. Nur ein in jeden 10.000 Austern produziert eine Perle, und nur einige haben den gewünschten Glanz und die Form.

Das Aussehen der natürlichen und kultivierten Perlen abhängt nicht nur vom Reizmittel, aber von den Wasser- und Nahrungsmittelzuständen -, in denen die Auster lebt. Einige chinesische Perlenlandwirte wachsen kultivierte Frischwasserperlen, die im Nacre sehr stark sind, weil sie den Perlenkern verschieben, während er in der Auster wächst, damit die resultierende Form gleichmäßiger gerundet. Akoya Perlen sind die kultivierten Perlen, die durch kleine japanische Austern produziert. Gerundete Korne eingepflanzt in die Austern, damit Akoya Perlen normalerweise viel runder sind, als die meisten kultivierten Frischwasserperlen r-.