Was sind die verschiedenen Arten der Kimono-Jacke?

Die japanische Kimonojacke entworfen, über einem Kimono, für addierte Isolierung getragen zu werden und den Kimono vor den Elementen zu schützen. Ursprünglich trugen Männer die Kimonojacke als Teil eines formalen hakama Ensembles, das mehrfache Stücke einschließt. Stufenweise anfingen Frauen, die Kimonojacke anzunehmen. Im frühen 21. Jahrhundert getragen eine Arten Kimonojacken noch von den Männern, getragen einige nur von den Frauen, und einige getragen durch beide. Obgleich ursprüngliche Kimonojacken teuer und durchdacht sein konnten, heller, sind formlosere Mäntel populär als zeitgenössische japanische Roben und loungewear.

Das haori ist Hälfte Länge des Kimonos und lang berechnet 30 Zoll (76.2 cm) wenn das formalste haori die längste und formalste Art ist, bekannt als das kuro montsuki haori, aufgehoben für Begräbnisse oder Staffelungen. Wie Kimonos gekopiert sie häufig durchdacht. Das haori hat Kimonoart Hülsen und eine ähnliche Form und kann getragen werden eine von zwei Möglichkeiten - öffnen, oder geschlossen und nach einer Art umsponnener innerer Riemen zusammen befestigt benannte ein himo, das entweder gebunden oder angespannt. Himo sind teuer, besitzen so viele Männer und Frauen ein himo, das abgetrennt und verwendet auf mehrfachem haori sein kann. In modernem Japan sind haori populär als Roben und loungewear, und gesehen häufig getragen über Westlich-Art Ausstattungen.

Wie das haori ist das michiyuki eine andere kurze Kimonojacke. Es hat eine three-quarter Länge und einen quadratischen Ansatz und getragen normalerweise von den Frauen. Es normalerweise befestigt hinunter die Frontseite using Druckknöpfe und, wie das haori, benutzt nicht eine äußere Schärpe. Sie neigen, von der Seide, vom Satin oder vom Krepp gebildet zu werden und ermangeln häufig die durchdachten Muster des Kimonos, obwohl sie ein subtiles japanisches Muster der Überprüfungen oder der Streifen manchmal haben können.

Männer und verschiedene Arten der Frauenabnutzung der hellen BaumwollKimonojacke während des Sommers, die Art abhängig von der Beschäftigungsart wählend. Happi, getragen durch beide Geschlechter, sind leichte Baumwollmäntel mit hellen Entwürfen; sie getragen zu den im Freiensommerfestivals. Hanten sind die ähnlichen hellen Baumwolljacken, die als Livree von den Händlern getragen und haben häufig subtilere Muster. Beide haben häufig die japanischen Textbuchstaben, die das Kandschi genannt, das auf ihnen gedruckt.

Andere Arten Kimonojacke benutzt als Oberbekleidung von den Frauen umfassen das Quadrat-necked ama und das starke douchuugi, das mit Baumwolschlagen als Isolierung gegen die Kälte gezeichnet. Es gibt auch den Kimonoregenmantel, der wasserbeständig und verwendet ist, um den formalen Kimono darunterliegend zu schützen. Diese gebildet häufig vom synthetischen Gewebe in der zeitgenössischen Gesellschaft. Frauen tragen auch Kape und Schale über ihrem Kimono, in einer Tradition, die von der westlichen Gesellschaft ausgeborgt.