Was sind die verschiedenen Arten des Kimono-Gewebes?

Kimonogewebe besteht normalerweise Hanf, Polyester, Seide, Baumwolle oder aus Rayon. Ein Kimono ist eine Japanisch-Art Robe, die für eine Vielzahl von Gelegenheiten einschließlich Hochzeiten, Begräbnisse und regelmäßige tägliche Ereignisse getragen. Muster auf Kimonogewebe haben normalerweise irgendeine Art der Bedeutung angebracht zu ihnen und kennzeichnen gewöhnlich ein Einzelteil von der Natur wie einem Tier, einer Anlage oder einer Art Frucht.

Chirimen oder Kreppgewebe, ist das populärste verkaufenKimonogewebe in Japan. Es ist sehr wrinkly, dennoch weich wie Seide. Wenn ein Kimono mit dieser Gewebeart hergestellt, dann ist es wichtig, zu merken, dass der Kimono schrumpft, nachdem er gewaschen.

Kinran oder Goldbrokat, ist- eine teure Art Kimonogewebe. Es gebildet mit Goldfolie oder silberner Folie und enthält oftmals Gold und den silbernen Durchzug. Der Obi, die Schärpe, die benutzt, um den Kimono zu binden, gebildet normalerweise vom kinran.

Kyo yuzen, gefärbte Gewebe, verziert mit traditionellem japanischem, das schablonierend, zulässt erstaunlichen, bunten Entwurf. Stammend aus den 1700s, beibehalten diese Gewebeart seine Popularität wegen seiner vielseitigen Verwendbarkeit er. Dünne Linien können gezeichnet werden und das harmonische Mischen der Farbe kann using kyo erzielt werden yuzen.

Nishijin ori ist die hochwertigste und luxuriöseste Kimonogewebeart von allen. Die Kimonos, die von diesem Gewebe hergestellt, getragen gewöhnlich an den Hochzeiten, an den Zustandfunktionen und an den wichtigen Zeremonien. Er gebildet vom Gold oder von farbigem Brokat auf Seide, und er ist für seine Schönheit und Weltklugheit weithin bekannt. Um nishijin ori zu bilden, müssen mehr als 20 verschiedene Schritte unternommen werden. Entwürfe gebildet using genähte Garnmuster, die dann in Spitzenfärbung eingetaucht und an der Seide angewendet.

Zu seiner empfindlichen Natur, nishijin ori sein passend muss die Hand, die im kalten Wasser gewaschen. Beim Bügeln, sollte eine niedrige Einstellung benutzt werden. Gewöhnlich gehangen Kimonos dieser Art, um Kontakt mit Frischluft zu erlauben. Nishijin ori Gewebe, zusammen mit anderen Arten Kimonogewebe, kann auch gespeichert werden, indem man sie in tatoshi Papier, ein dünnes, Gewebe-wie, Form des japanischen Papiers faltet.

Kimonogewebe unterscheiden abhängig von der Person, die sie trägt. Furisode getragen gewöhnlich durch einzelnes, unverheiratetfrauen. Es gekennzeichnet durch lange Hülsen, helle Farben und Muster ganz über dem Kleid. Seide ist das populärste Gewebe für furisode, weil sie der Kleider für junges, unverheiratetfrauen das formalste ist.

Verheiratete Frauen tragen gewöhnlich die Kimonos, die vom Null- oder schwarz-farbigen Gewebe hergestellt. Kimonogewebe für diese Kleider besteht aus allen Arten, von der Seide zur grundlegenden Baumwolle. Die formalste Art des Kimonos für eine verheiratete Frau genannt tomesode. Sie gebildet mit einzeln-farbigem Gewebe und enthält nur Entwürfe unter der Taille.