Was ist das Tanabata Festival?

Das Tanabata Festival ist eine populäre japanische Feier, die auch das Stern-Festival oder Wunsch-Festival genannt wird. Geglaubt, vom chinesischen Feiertag Qi abgeleitet zu werden wird XI, die Feier jedes Jahr am 7. Tag des 7. Mondmonats gehalten. Das Festival wird zu einer alten Legende von zwei getrennten Geliebten gegolten ähnlich Romeo und Juliet angebracht.

Entsprechend Legende wurden die Geliebten, normalerweise bildlich dargestellt als Weber und Cowboy, in Sterne gebildet, nachdem sie nicht auf Masse zusammen sein konnten. Auf der Nacht des Tanabata Festivals, werden den zwei Geliebten erlaubt, sich zu wiedervereinigen und kreuzen die Milchstraßegalaxie, um zusammen zu sein. Die Sterne werden Orihime und Hikoboshi genannt und werden wissenschaftlich als Vega und Altair gekennzeichnet.

Die Geschichte hält speziellen Wert in Japan, in dem die Liebe, die durch Aufgabe vereitelt wird, ein gleich bleibendes Thema in den Legenden und in den Mythen ist. Bis das 20. Jahrhundert wurden Verbindungen in Japan häufig von den Familien für politischen, Sozial- oder Kapitalgewinn geordnet. Die Verbindung für Liebe war eine seltene Sache, und viele Paare wurden resultierend aus dem System getrennt. Das Tanabata Festival ehrt Liebegleiche und fördert die Idee, dass Wünsche kommen können zutreffend.

Weil sie in den Daten übereinstimmen, wurde das Tanabata Festival ursprünglich an den buddhistischen Tag der Erinnerung für Vorfahren angeschlossen, genannt das Obon Festival. Nachdem die Gewohnheiten zur Öffentlichkeit verbreiteten, wurden die Festivals deutlich unterschiedlich. In den modernen Zeiten wird das Tanabata im Juli gehalten, obgleich sein Datum entsprechend dem Mondkalender schwanken kann. Das Obon Festival wird immer auf August 15. gehalten, da es auf dem Solarkalender basiert.

Eine Gewohnheit des Tanabata Festivals ist die Herstellung der Wunschbäume. Leute werden angeregt, spezielle Streifen des bunten Papiers zu kaufen, auf denen Wünsche oder Gedichte schreiben, die dann um Bambusbäume gefaltet und gebunden werden. Um Geheimhaltung sicherzustellen, wird der Bambus in einen nahe gelegenen Fluss gesetzt oder gebrannt nach den Festivalenden. Ursprünglich wurden diese Wünsche bedeutet, um für erhöhte Fähigkeiten oder Talente zu sein, aber können jeder möglicher tief gewünschte Wunsch heute sein.

Das Tanabata Festival wird in Japan mit einer Vielzahl von Karnevalen und von Gewohnheiten gefeiert. Viele Regionen halten Dekorationkonkurrenzen oder -paraden, und sogar einiges die Schönheitsfestzüge haben, zum eines Fräuleins Tanabata zu krönen. Spezielle Dekorationen wie PapierKimonos und Kräne werden gehangen, um um spezifischen Segen wie langes Leben oder gutes Geschäft zu bitten. Bunte Papierausläufer verzieren die Straßen zu Ehren der Streifen des Tuches benutzt vom Weber der Legende.

Der Feiertag hat in der Popularität über Japan hinaus, insbesondere zu San Paulo, Brasilien verbreitet. Diese Stadt, die eine große japanische Bevölkerung hat, fing an, das Festival 1979 zu ehren. Das Tanabata Festival wird jetzt am ersten Wochenende von Juli jedes Jahr gehalten und große Massen zu seinen Paraden und zu kulturellen Leistungen des Tanzes und der Musik zeichnet.