Was ist die verbotene Stadt?

Die verbotene Stadt ist nicht wirklich eine Stadt überhaupt, aber der imperiale Palastkomplex in Peking, von dem die chinesischen Kaiser ihr Reich jahrhundertelang anordneten. Es wurde die verbotene Stadt genannt, weil es verboten war, damit einfache Bürger oder sogar uneingeladener Adel seine heiligen Bezirke kommt.

Der größte königliche Komplex in der Welt, wurde es über einen vierzehn Jahrzeitraum, von 1407 bis 1420, während der Ming Dynastie konstruiert. Es war das Haus und die Mitte der Regierung für 24 Kaiser China durch das Ende der Ming Dynastie und die Ganzheit der Qing (Ch'ing) Dynastie, bis den Umsturz der imperialen Richtlinie in der früheren Phase des 20. Jahrhunderts.

Die verbotene Stadt wird durch eine Wand ungefähr 30 Fuß (10 Meter) hoch und einen Burggraben fast 20 Fuß (6 Meter) tief umgeben. Die Wände geben einen Bereich fast 8 Million Quadratfuß oder 168 Morgen um--über die Größe von 140 Fußballplätzen. Der Komplex bringt 9.999 Räume unter; neun gilt als eine besonders günstige Zahl im chinesischen Numerology.

Die Wände der Gebäude sind, ihre Dächer sich gelb färben rot. Gelb war die imperiale Farbe und war zu denen verboten, die nicht Mitglieder der Kaiserfamilie waren. Alles in den persönlichen Räumen des Kaisers war, einschließlich seine Kleidung und Bettwäsche gelb.

Die verbotene Stadt war zu enormen Anzahl Personen Haupt, so viel wie neun tausend im Höhepunkt der Qing Dynastie, einschließlich die Königsfamilie, die Konkubinen, die Bediensteten, den Schutz und die Staatsbeamten, viele von, trug wem Service in die verbotene Stadt nie ein, um während ihrer Lebenszeiten wieder zu gehen.

Der letzte königliche Einwohner der verbotenen Stadt war P'u Yi, das beschlossen wurde, um seiner Großmutter zu folgen, die Dowager-Kaiserin. Sie erhöhte ihn über beiden ihren Söhnen, das älteste von, wem setzte sie ab. P'u Yis Vater war der abgesetzten jüngere Bruder des Kaisers.

Der letzte Kaiser stieg auf den „Drache-Thron“ am Alter von drei 1909, aber wurde durch einen Aufstand am Alter von fünf entthront. Er und die Königsfamilie fuhren fort, in der verbotenen Stadt zu leben, bis gezwungen, um zu fliehen durch Sozialumwälzungen 1924. Er war kurz, während Kaiser eines Teils von China durch Japan eingliederte angebracht, aber war eine Marionettenlehre für Japan. Gehalten während einer Zeit durch die Sowjets nach dem Zweiten Weltkrieg, wurde er gezwungen, nach China zurückzukommen, in dem er 10 Jahre in einem „Umschulunglager“ verbrachte. Freigegeben 1959, wurde ihm ein Job als Gärtner gegeben und öffentliche Auftritte an der Beharrlichkeit der kommunistischen Regierung bildete. Er starb 1967. Direktor Bernardo Bertolucci bildete einen Film über sein Leben 1987; es wurde auf Position in der verbotenen Stadt gefilmt.

Teile der einschließenden Wände wurden in den Fünfziger Jahren demoliert, um das offenes Gebiet jetzt benannte Tian'anmen Quadrat zu bilden; es wird nach dem Tian'amen Gatter in den Palastkomplex, das Gatter des himmlischen Friedens genannt. Die verbotene Stadt ist jetzt ein Museum Chinas zum Imperialisten vorüber.