Was ist eine Lachen-Schiene?

Eine Lachenschiene, manchmal genannt eingemachtes Gelächter von den Kritikern, ist eine Ansammlung vorheres aufgenommen Publikumslachen und Applaustöne, die Fernsehsendungen während der Pfostenproduktion hinzugefügt werden. Der Hauptzweck einer Lachenschiene ist, eine Antwort von den Hauptprojektoren auszulösen, die alle beabsichtigte Stimmung möglicherweise nicht während eines aufgenommenen Sitcoms verstehen können. Der Glaube ist, dass Gelächter Gelächter verursacht, also ergänzt eine Lachenschiene natürliche Reaktionen zu einer Einstellung und zu einem Punchline. Einige Fernsehenproduzenten benennen diese Praxis die Schiene versüssend.

Der zuerst bekannte Gebrauch einer notierten Lachenschiene soll 1950, als die Produzenten des Erscheinens Hank-McCune eingemachtes Gelächter nach dem Taping des Erscheinens hinzufügten. Bis diese Zeit benutzten andere Radio- und Fernsehenkomödien entweder ein Phasenstudiopublikum oder keine Lachenschiene überhaupt. 1953 erfand ein stichhaltiger Ingenieur, der Charley Douglass genannt wurde, den Laff Kasten, ein kleines elektronisches Gerät, das zahlreiche Schleifen des notierten Gelächters und des Applaus enthält. Der Laff Kasten stellte eine Lachenschiene für zahlreiche Sitcöme und Talkshows während der Fünfzigerjahre und der Sechzigerjahre zur Verfügung.

Es wird gerüchteweise verbreitet, dass Charley Douglass fast die ganze sein Lachenschienenmaterial von den Instudio Aufnahmen einiger verschiedener Komödien auswählte und i-Liebe Lucy, das rote Skelton Erscheinen und die verschiedenen Phasenleistungen durch Pantomimen Marcel Marceau umfaßte. Douglass musste alle verschiedenen Arten des Gelächters und des Applaus ohne den Ton des Dialogs notieren, also ist es sehr möglich, dass er mehrere roten Skeltons der leisen Clownleistungen notierte. Wenn dieses zutreffend ist, dann können Publikumsreaktionen auf einem modernen Sitcom über 50 Jahre früher wirklich notiert worden sein.

Kritik der Lachenschiene erreichte einen Fiebertaktabstand während der Siebzigerjahre. Viele Sitcöme beschlossen, die Praxis zusammen zu beseitigen oder Phasenpublikumsreaktionen mit der eingemachten Lachenschiene zu mischen. Ein Erscheinen vor einem Phasenpublikum zu filmen wurde ein Abzeichen der Ehre für einige Sitcöme. Gebrauch einer Lachenschiene wurde als Versuch, schwaches Schreiben oder Leistungen zu maskieren angesehen. Stellt sogar dar, dass das noch auf einer Lachenschiene beruhte, oder das Audioversüssen Anstrengungen unternahm, auf der Praxis zu verringern. Das Problem war, dass Phasenpublikum nicht immer eine verwendbare Antwort zur Verfügung stellten, besonders nach einem langen Tag von Verschnitten und von Wiederaufnahmen.

Heute bietet die gleiche Firma, die von Charley Douglass verursacht wird, eine verbesserte digitale Version des ursprünglichen Laff Kastens an. Nicht nur werden die ursprünglichen Gelächter- und Applausschienen noch gekennzeichnet, aber zusätzliche Schienen für fremde Publikums- und Kinderscheinen sind hinzugefügt worden. Die meisten Sitcöme, die heute produziert werden, werden noch vor einem Phasenpublikum notiert, aber eine subtilere Lachenschiene kann benutzt werden, um die unhörbaren oder schwachen Antworten zu polstern. In der Audiowelt gilt den wirkungsvollen Gebrauch einer Lachenschiene oder das Audioversüssen als mehr einer Kunst als eine Wissenschaft. Das Abmessen der natürlichen Antworten eines Publikums und das Finden eines passenden Lachenschienenäquivalents nimmt Zeit und Praxis.