Was ist eine Talkshow?

Eins der frühesten Formate, die für Fernsehen verursacht wurden, war die Talkshow, alias ein „Schwätzchenerscheinen.“ Frühe Talk Show Moderatoren wie Jack Paar, Johnny Carson, Steve Allen und Garry Moore kombinierten Interviewsegmente mit Skizzekomödie, musikalische Zahlen und improvisierten Publikumsteilnahme. Die grundlegende Voraussetzung einer Talkshow war, auf populäre Unterhalter oder Persönlichkeit für Phaseninterviews mit einem quick-witted Wirt zu holen. Das Publikum würde durch die Anekdoten der Gäste oder die improvisierten Bonmote des Wirtes oder des Handlangers unterhalten.

Durch das Ende der 60er wurde das Talkshowformat mehr auf die Interviews selbst konzentriert und überließ den Skizzen und den Improvisationen die Vielzahlerscheinen. Talk Show Moderatoren wie Dick Cavett, David-Frost, Mike Douglas und Tom Snyder alles wurden allgemein bekannter Name durch ihre Arten des persönlichen Interviews. Gäste auf diesen Talkshowprogrammen wurden angeregt zu tun mehr fördern als einfach einen bevorstehenden Film oder ein musikalisches Album. Cavett und Snyder waren an den „TV-Sprechern“ formatieren besonders geschickt, zeichneten ihre Gäste in langatmige akademische Diskussionen und mit festen Nahaufnahmeschüssen.

Bis zum den achtziger Jahren hatte das Talkshowformat noch einmal sich von den akademischen Interviews auf eine provokativere Art, mit Wirten wie Jerry-Springer, Phil Donahue, Maury Povich und Oprah Winfrey verschoben, das häufig umstrittene Gäste anmeldet. Einige Kritiker dieser Art der Talkshow glaubten, dass die Produzenten einfach dem Publikum den Geschmack für Kontroverse begünstigten und nicht eine gesetzmäßige Erforschung des zur Hand Themas darstellten. Mehrere der umstritteneren Talkshows überlebten nicht, während andere ihre Formate zurück zu dem traditionsgemäß herzlichen Gast-/Wirts-Verhältnis änderten.

Das moderne Talkshowformat lässt die Tonleiter von den umstrittenen Boulevardzeitungerscheinen laufen, die durch Montel Williams und Maury Povich zu den hergestellten Spät- Komödien bewirtet werden, die durch solche Namen wie David Letterman, Jimmie Kimmel, Conan O'Brien und Craig Ferguson bewirtet werden. Das gewerkschaftlich organisierte Talkshowformat ist häufig eine Kombination der musikalischen Leistungen, der Publikumsinteraktion und der kurzen Berühmtheitsinterviews. Berühmtheiten wie Ellen DeGeneres oder Rachel-Strahl werden häufig eingezogen, um diese gewerkschaftlich organisierten Talkshows zu bewirten, da sie schnell produziert werden und andere Berufsverpflichtungen der Talente nicht beeinflussen können.

Lokale Fernsehstationen produzieren auch ihre eigenen Versionen einer Talkshow, da sie nicht durchdachte Sätze oder schwierige Kamerabewegungen erfordern. Es ist nicht ungewöhnlich, damit ein lokales Kabelzugangsprogramm außerdem ein grundlegendes Talkshowformat kopiert. Diese lokalen Talkshowbemühungen können die technische Weltklugheit einer Berufsversion nicht haben, aber sie stellen eine Weise der Verbreitung von Ereignissen des Interesses zu den lokalen Projektoren zur Verfügung.