Was ist industrielles Licht und Magie?

Industrielles Licht und die Magie, häufiger bekannt als ILM, ist ein Filmbildsichteffektstudio, das aus San Francisco, Kalifornien heraus gegründet. Verursacht durch George Lucas in den siebziger Jahren, hat die Firma eine lange Geschichte der Innovation und des Erfolgs. Heute betrachtet industrielles Licht und Magie eins der besten Effektstudios in der Welt und gewonnen 16 amerikanische Preise der Akademie für beste Sichteffekte und 20 technischere Preise der Akademie.

In den frühen Siebzigerjahren gebegeistert Filmemacher George Lucas, um seinen Film Star Wars zu haben, das für Produktion durch 20th Century Fox gewählt. Leider geschlossen die Produktionsfirma gerade ihre innerbetriebliche Effektproduktion und Lucas gelassen, um ein anderes Effektstudio heraus zu suchen. Lucas in Verbindung trat mit John Dykstra, der mit Effekten auf 2001 unterstützt: Eine Raum-Odyssee. Die Effekte Lucas, der für Star Wars gewünscht, waren für traditionelle Techniken vollständig ungeeignet und industrielles Licht und Magie gebildet, um die Effektindustrie fast völlig umzubauen.

Der erste Meilenstein, der industrieller Licht- und Magiesatz durch seinen Gebrauch einer Bewegungssteuerkamera war. Diese erfinderische Kamera, genannt das Dysktraflex nach John Dykstra, die exakten und wiederholbaren Kamerabewegungen um stationäre Modelle erlaubt. Auf Film gibt dieses das Aussehen, das das Modell, eher als die Kamera, in der Bewegung ist. Das Dykstraflex, das die fantastische Raumschifffotographie und -kämpfe in Star Wars zugelassen, und holen dem Studio seinen ersten Preis der Akademie.

1979 anfingen industrielles Licht und Magie d, mit Arbeit über computererzeugte Bilder unter (CGI) der Richtung des Computergenies Ed Catmull voranzugehen. Cgi erlaubt die digitale Kreation der Buchstaben, der Positionen und der Effekte völlig auf die Computer und in beträchtlichem Ausmaß verringert auf tatsächlichen Schmierfilmbildungsnotwendigkeiten. Computererzeugte Bilder erlauben auch Kreation vom physikalisch unmöglichen. 1982 erschien die erste vollständig computererzeugte Reihenfolge in Star Trek II: Der Zorn von Kahn, verursacht durch ILM.

George Lucas zusammengearbeitet lang mit Mitfilmemacher Stephen Spielberg et, der anfing, ILM für seine eigenen Filme zu verwenden. 1993 betäubt die Sichteffektwelt durch die ILM hergestellten cgi-Dinosauriere im Spielberg’s Knüller Jurassic Park. Enorme Durchbrüche gebildet durch ILM in diesem Film und erlaubten die Kreation der Tiere, die photorealistic Muskel, Haut, Ausdruck und Bewegung hatten. Dieser Film gab industrielles Licht und Magie sein 13. Preis der Akademie.

Der Kräuselungeffekt der industriellen ungeheuren Innovationen des Lichtes und Magic’s verursacht viel der technischen Welt des modernen Filmes. In den frühen 80er-Jahren beschloß Lucas, einen Abschnitt der Firma zu verkaufen, die hauptsächlich Computer-Wiedergabeprogramme beschäftigte. Innerhalb einiger Jahre ändern ein Abteilungsmitglied, das John Lasseter genannt, die Welt der Animation mit dem ungeheuren Erfolg von Toy Story die Eigenschaftslänge, computererzeugter Film von der Lasseter’s Firma, Pixar. Lucas mentored auch Peter Jackson, der Direktor des Lords der Ringe über die Zukunft des Jackson’s beifallswürdigen Effektstudios, Weta Digital. Mit in dreißig Jahren Erfahrung und Dutzenden Preisen zu ihren Namens-, industriellen Licht- und Magieblicken, zum des konstanten Flusses der Innovation und der Erfindung fortzusetzen, der sie das größte Effektstudio in der Welt zuerst bildete.