Was ist über die Kirchhöfe in New Orleans einzigartig?

Die Kirchhöfe in New Orleans sind möglicherweise in den Vereinigten Staaten das berühmteste. Es gibt fünf Hauptkirchhöfe innerhalb der Stadt, alles hauptsächlich römisch-katholische: Metairie, Wald-Straße und drei in der Nähe des französischen Viertels benannten zusammen Saint Louis. Wegen des swampy Bodens in New Orleans, entdeckten Siedleren bald, dass das, Leuteuntergrund zu begraben unpraktisch war, da die Körper sich oben waschen würden, wann immer er überschwemmte. Infolgedessen werden die Kirchhöfe in New Orleans durch die oberirdischen Gräber gekennzeichnet, die von denen in den europäischen Kirchhöfen wie Pere Lachaise in Paris erinnernd sind.

Die Gräber in den New- Orleanskirchhöfen sind häufig von einigen der besten Beispiele des Landes der Begräbnisskulptur durchaus durchdacht und begleitet. Viele der Gräber sind Familienkrypten, die da die Kirchhöfe gebräuchlich gewesen sind, die im 18. oder 19. Jahrhundert geöffnet sind. Auch Common an den früheren Tagen waren Gräber für die Mitglieder einer bestimmten Firma oder der Organisation. Diese sind häufig das größte und durchdachteste Strukturen im Kirchhof, da alle Leute in der Organisation innen abbrechen konnten, um ein Grab zu kaufen eine einzelne Familie, konnten nie sich leisten oder oben füllen.

Der älteste Kirchhof in New Orleans ist das Saint Louis #1, gelegen auf dem Nordrand des französischen Viertels. Das Saint Louis #1, geöffnet 1789 als Teil eines Wiederaufbaus der Stadt nach einem Hauptfeuer, ist der New- Orleanskirchhöfe heute und am meisten besucht von den Touristen das berühmteste. Dieser Kirchhof schließt das Grab von Marie Laveau, die letzte Voodookönigin von New Orleans mit ein. Im kleinen protestierenden Abschnitt gibt es die großen Steinplatten, welche die Gräber anstelle von den oberirdischen Gräbern bedecken, wie Protestanten glaubten, dass ihre Toten nur unterirdisch begraben werden sollten. Saint Louis #1 ist ein großer auf einer Reise zu besuchender Platz nach New Orleans, aber zu gehen ist wichtig, mit einer Ausfluggruppe wegen der hohen Rate des Verbrechens im Kirchhof.

Saint Louis #2 und das Saint Louis #3, beziehungsweise geöffnet 1823 und 1854, kennzeichnen die ernsten Aufstellungsorte vielen berühmten Blaus und Jazzmusiker und anderer bemerkenswerter Abbildungen von der New- Orleansgeschichte. Saint Louis #3 ist von den Rändern des französischen Viertels, ungefähr zwei Meilen entfernt das weiteste, aber hat durchdachtere Gräber als irgendein der anderen zwei Saint Louiskirchhöfe, einschließlich viele eindrucksvollen herr5uhrend vonen Marmordenkmäler das 19. Jahrhundert. Saint Louis #3 hat auch einen griechischen orthodoxen Teil.

Der Wald-Kirchhof, gelegen in der Navarre-Nachbarschaft, wurde durch die barmherzigen Feuerwehrmänner und wohltätige Verbindung 1852 gegründet. Obgleich er nicht so allgemein wie andere New- Orleanskirchhöfe besucht wird, kennzeichnet er viele interessanten Gräber und Denkmäler, einschließlich das Denkmal eines ZivilKriegsveteranen. Wald ist der abschließende Ruheplatz einiger New Orleansbürgermeister und verbündeter Generäle.

Maiterie Kirchhof ist der New- Orleanskirchhöfe das prestigevollste und kennzeichnet die ausgezeichnetesten Gräber der Stadt und statuarisch und die größte Ansammlung der Marmorstrukturen. Er wurde 1872 auf dem Aufstellungsort einer ehemaligen Rennbahn errichtet. Bandführer Louis Prima und Dichter Stan Reis gehört zu den Berühmtheiten, die in Maiterie begraben werden.