Kann ich zu den Tätowierungen süchtig wirklich erhalten?

Viele tätowierten Einzelpersonen warnen im Scherz Freunde, die ihre ersten Tätowierungen erhalten, dass Tätowierungen süchtig machend sind, und zu stoppen ist hart, mit gerade einer. Dieses hat die Idee verursacht, dass es möglich ist, zu den Tätowierungen süchtig zu werden. Jedoch ist dieses eine irreführende Spitze; Neigung ist kreuzt selten die Linie in wirklich süchtig machendes Verhalten extrem schwierig und während Leute Tätowierungen zwingend empfangen können, tätowierend.

Neigung selbst kann schwierig sein zu definieren, und die Sprache, die verwendet wird, um Zusatz zu beschreiben, hat in Erwiderung auf mehr Informationen über die Weise die Kopfarbeit verschoben. Als allgemeine Regel wird eine Neigung als etwas, das jemand auf, entweder physikalisch oder psychologisch baut, und manchmal beide beschrieben. Z.B. entwickeln Heroinsüchtige eine körperliche Abhängigkeit zum Heroin, weil die Droge wirklich ihre Gehirnchemie ändert, und spielende Süchtige werden zum Prozess und zur Erfahrung des Spielens auf einem psychologischen Niveau gegewöhnt.

Wenn jemand zu etwas süchtig wird, können er oder sie im Verhalten sich engagieren, das im Streben nach der Erfahrung oder der Chemikalie schädlich ist, die erfordert werden, um die körperlichen oder emotionalen Notwendigkeiten zufriedenzustellen. Die Süchtigen haben Schwierigkeit ihrer Lebenwahlen Priorität gebendes und w5ahlen einen anderen Schlag einer süchtig machenden Substanz eher als die Zahlung einer Stromrechnung, z.B. Süchtige bestehen mit ihrem Verhalten trotz der körperlichen, ökonomischen und Sozialkonsequenzen fort.

Der tätowierende Prozess ist zweifellos emotional und physikalisch intensiv. Einige Leute erhalten Tätowierungen aus komplizierten persönlichen Gründen, und die Erfahrung des Entwerfens und des Einfärbens einer Tätowierung wird mit der Bedeutung aus ihnen gefüllt. Physikalisch veranlaßt der Prozess den Körper, hohe Stufen von Endorphins freizugeben, um mit den Schmerz fertig zu werden: die gleichen Endorphins, die während der fleißigen körperlichen Übung und anderer Zeiträume des körperlichen Druckes freigegeben werden. Viele Leute sagen, dass Tätigkeiten wie das Laufen sie Gefühl gut, dank die Endorphinfreigabe bilden, und die selben hält zutreffend für Tätowierungen.

Damit jemand als süchtig gelten kann zu den Tätowierungen, würden er oder sie physikalisch oder emotional werden müssen Abhängiger auf dem Prozess des Tätowierens. In einigen Fällen kann dieses geschehen. Einige Leute benutzen Tätowierungen dull die emotionalen Schmerz z.B. während andere angebracht zum Ansturm der Endorphins werden können, die während des tätowierenden Prozesses freigegeben werden. Wenn jemand beschließt, eine neue Tätowierung eher als, meisternd eine Situation zu erhalten, oder für eine Tätowierung zahlt, bevor er die Miete sichert, können er oder sie zu den Tätowierungen gegewöhnt werden.

Jedoch ist das Werden wirklich gegewöhnt zu den Tätowierungen höchstwahrscheinlich extrem selten. Leute mit mehrfachen Tätowierungen können eine Vielzahl der Gründe für den Wunsch einiger Stücke Gestaltungsarbeit auf ihrem Körper zitieren, wenn die Tätowierungen verschiedene Lebenereignisse gedenkend oder wichtige Konzepte zum Träger symbolisieren. Wegen der komplizierten Sozial- und persönlichen Ausgaben, die das Tätowieren umgeben, kann es hart sein, zutreffende Neigung von einer einfachen ästhetischen Anerkennung zu unterscheiden. Da tätowierte Leute negative Reaktionen auf ihre Körperkunst gewöhnt werden, können sie gegen einen Vorschlag beständig auch sein, dass sie zu den Tätowierungen und mangels der Behandlung gegewöhnt werden, die vor der Inszenierung einer Intervention etwas ist, zu betrachten.