Was sind die gemeinsamen Sachen der weiblichen Kahlheit?

Die Ursachen von Kahlheit in den Frauen zugeschrieben im Allgemeinen hormonalen Änderungen, genetischen Gründen und Altern d. Andere Situationen und Bedingungen, die weibliche Kahlheit verursachen können, umfassen Hautkrankheiten, Vitamin- und Mineralmängel und der Gebrauch der Medikationen wie Chemotherapiedrogen. Haarverlust kann nach Schwangerschaft, eine ernste Krankheit oder während des extremen Druckes auch auftreten, aber diese Fälle des weiblichen Haarverlustes sind normalerweise temporär.

Weibliche Kahlheit kann auftreten, wenn eine Frau hormonale Änderungen durchmacht. Dieses ist allgemeiner, da eine Frau Wechseljahre erreicht und eine Zunahme der männlichen Hormone erfährt. Infolgedessen konnte sie Haar, auf ihrem Kopf, auch gekennzeichnet als Alopezie und stärkeres Haar auf ihrem Gesicht zu verdünnen erfahren. Eine Zunahme oder eine Abnahme am Schilddrüsenhormon können Änderungen im Haarwachstum in den Frauen auch verursachen.

Weibliche Kahlheit auch beobachtet worden in den Einzelpersonen mit einer Geschichte von Kahlheit in der Familie. Die Familienmitglieder können auf einen oder beiden Seiten der Familie sein. Wenn genetische Gründe hinter dem Haarverlust, das Alter sind, in dem das Problem auftritt, können die Geschwindigkeit, in der es weiterkommt und der Umfang eines Haarverlustes alle durch Vererbung ausgewirkt werden. Es geglaubt auch, dass eine genetische Prädisposition zum Haarverlust ihn wahrscheinlicher lässt, damit die Einzelperson das Problem macht, wenn sie durch Viren oder Giftstoffe in der Umwelt ausgelöst.

Haarverlust kann mit bestimmten autoimmunen Störungen oder Hautzuständen auch auftreten. Krankheiten, die die Entzündung und Haarfollikel verursachen, die schrammen, können zu Haarverlust führen. Flechte planus z.B. ist eine chronische Krankheit, welche die Haut, die Zunge und das Innere des Munds beeinflußt. Es kann Verletzungen und Hautausschläge ergeben, die zu Entzündung und das Schrammen der Haarfollikel führen.

Einige Medikationen führen auch zu weibliche Kahlheit. Ein Brustkrebspatient z.B. abhängig von der Art der Chemotherapie ausgeübt, wird sehr wahrscheinlicher Erfahrungshaarverlust. Chemotherapie in Angriff nimmt schnell wachsende Zellen im Körper und einige jener Zellen sind in den Haarwurzeln. In den meisten Fällen jedoch wächst das Haar zurück, während der Körper neue Zellen erneuert.

Weiblicher Haarverlust kann aus körperlichen und emotionalen hauptsächlichänderungen auch resultieren. Schwangerschaft, Chirurgie, plötzlicher Gewichtgewinn oder Verlust und extreme Krankheiten können dem Haar wachsenden Prozess veranlassen, in einer stillstehenden Phase zu bleiben. Ähnlich können emotionaler Druck, resultierend aus einem plötzlichen Verlust in der Familie oder Finanzschwierigkeiten das Haar veranlassen zu wachsen zu stoppen. Extreme Mängel im Biotin und im Eisen können zu Haarverlust auch führen. Der Haarverlust, der durch diese Gründe verursacht, ist normalerweise temporäre und in vielen Fällen normale Haarwachstumzusammenfassungen innerhalb einiger Monate, nachdem die Bedingung nicht mehr anwesend ist.

Etwas weibliche Kahlheit verursacht durch übermäßige Haarhandhabung und -farbton. Zu viel können das Ziehen und das Bürsten des Haares zu Haarverlust führen, z.B. und einige Chemikalien im Haarfarbton und in den Anredenprodukten können das Haar veranlassen, herauszufallen. Diese Effekte werden nur dauerhaft, wenn die Kopfhaut- und Haarwurzeln dauerhaft geschädigt worden. In vielen Fällen lässt das Beseitigen des übermäßigen Ziehens und der Haarverarbeitung das Haar zurück wachsen.