Warum nicht zu balancieren ist härter, auf einem Fahrrad?

Obgleich viele frustrated aber unerschrockenen fünfjährigen Kinder anderer Meinung sein können, ist es bemerkenswert einfach für die meisten Leute, auf einem Fahrrad zu balancieren. Berufsbremsungsmitfahrer können Tricks auf jedem Teil eines geänderten Fahrrades buchstäblich durchführen, ohne den Boden zu berühren oder sogar radzueln. Sobald ein Fahrrad und ein Mitfahrer von einer stationären Position entfernen, scheint sie wie das Fahrrad wird überraschend beständig in einer kurzen Zeitmenge.

So warum nicht zu balancieren ist härter, auf einem Fahrrad, als sie anscheinend sein sollte? Die Antwort liegt in Form der Balance und einiger Gesetze von Physik. Das schwierigste Teil des Lernens, Fahrrad für viele Leute zu fahren verursacht genügend Momentum durch das Radeln, zum des Fahrrades stabilisieren zu lassen. Sobald ein Mitfahrer erlernt, wie man ein Fahrrad anbringt und verteilt, ist sein oder Gewicht, der Rest bis zur natürlichen Physik der Räder, des Sitzes, der Pedale, der Bremsen und der Lenkstangen.

Ein Fahrrad enthält zwei dreht innen eine gerade Ausrichtung. Zuerst scheinen dieses, es viel härter zu bilden, auf einem Fahrrad zu balancieren, aber Physik bildet es wirklich einfacher. Wenn eine Struktur wie ein rotierendes Rad anfängt, in eine Richtung um eine zentrale Mittellinie zu spinnen, möchte sie in, diese Richtung zu bewegen fortfahren. Mit einer bestimmten Geschwindigkeit übernimmt Zentrifugalkraft und bildet sie extrem schwierig zu drücken, oder, dieses zu ziehen eine andere Richtung innen drehen. Im Falle eines spinnenden Fahrradrades ist der Widerstand, der durch Zentrifugalkraft verursacht, viel stärker als Zug der Schwerkraft in Richtung zum Boden. Solange die Gummireifen sind, gegenüberstellend spinnend und die gleiche Richtung, zu balancieren ist viel einfacher, auf einem Fahrrad als aufwenden Kraft, um es Fall zu bilden.

Ein anderer Grund, den es einfach ist, korrekte Balance auf einem Fahrrad beizubehalten, ist die Position des Sitzes und der Pedale in Beziehung zu den Rädern. Der Schwerpunkt eines Fahrrades ist zum Sitz und in einer Linie über den Pedalen sehr nah. Wenn ein Mitfahrer ein Fahrrad anbringt und sein oder Gewicht über dem Sitz, dem Rahmen und den Lenkstangen verteilt, in Position gebracht er oder sie nach rechts im Schwerpunkt. Dieses ist die gleiche Grundregel der Balance, die Drahtseilwanderern erlaubt, über einen dünnen Draht mit einem belasteten Pfosten umzuziehen. Wenn ein Mitfahrer über dem Schwerpunkt tadellos ausgeglichen wird, müssen er oder sie nur kleine Justagen vornehmen, um in eine Umdrehung zu steuern oder Richtung zu ändern.

Wenn die Gummireifen eines Fahrrades versetzt, anstelle von tadellos übereingestimmt oder der Sitz weit voran oder hinter dem Schwerpunkt sassen, zu balancieren sein in der Tat schwierig, auf einem Fahrrad. Ein Fahrrad wird beständig, nur wenn es die Naturgesetze von Physik und die Grundregeln der Balance nutzt. Ein Unicycle ist vornehmlich weniger beständig als ein Fahrrad, aber der Mitfahrer profitiert noch von dem Sitzen direkt über dem Schwerpunkt und der Schaffung der Zentrifugalkraft durch das Radeln.