Was ist Capoeira?

Capoeira ist eine Kombination des Tanzes, des Rituals und der Kampfkünste, die aus dem portugiesischen Handel der afrikanischen Sklaven heraus nach Brasilien das 16. Jahrhundert entwickelte. Capoeira war in Brasilien bis die Dreißigerjahre ungültig.

Das Ritualspiel anfängt mit zwei Spielern l, die in einem Kreis hocken, oder roda, der Zuschauer. Die Spieler stillstehen an den Füßen eines einzeln-aufgereihten Instrumentes oder am berimbau oder, und ein Spieler singt ein Anfangslied.

Der andere Spieler kann in der Antwort singen oder leise bleiben, dem ersten Spieler zu erlauben, die Ansage zu singen, die das Spiel begonnen. Der Musiker am berimbau aufhebt dann das Lied au, während die Spieler auf die Mitte des Kreises umziehen. Das Blei berimbauist ist das Mestre oder Meister des capoeira Spiels. Das roda singt, singt und trommelt unter der Richtung des Mestre.

Die Spieler und das Mestre weitermachen einen Dialog während des Spiels; die Musik einstellt das Tempo für die Tricks po, die ein Spieler verwenden kann. Ein Spieler kann seine Bewegungen entsprechend dem musikalischen Kommentar auch improvisieren, den das Mestre zu seiner Leistung gibt. Das Mestre kann Musik der Reihe nach spielen, die der die Haltung, die Reaktionen und die Strategien Spieler reflektiert.

Das Ziel des Spiels oder das jogo, ist, den Konkurrenten zu verfangen, der using Arglist, Technik und Gymnastik off-guard ist. Spieler können using schnelle Stöße, Wagenräder, Handstands, Bein heraus fälschen fegt, leicht schlägt, Stöße, rasches Ausweichen und Umdrehungen. Die niedrige Bewegung und die, die durch Anfänger häufig am benutztesten ist, ist eine seitliche Bewegung in einer halb-geduckten Position, die ginga genannt.

Anders als die meisten Kampfkünste bewundert Schlägen die meisten, wenn es keinen körperlichen Kontakt gibt. Ein Spieler gewinnt den meisten Applaus, wenn der andere Spieler geschickt in eine verletzbare, aus dem Gleichgewicht Position angelockt worden, aber nicht wirklich gefallen oder geschlagen.

Obgleich es kein Punktesystem und keine amtlichen Sieger oder Verlierer gibt, können Spieler für das Fallen disqualifiziert werden, in eine Sitzposition oder, in einigen Formen von capoeira, using ihre Hände zum zu schlagen. Einige spekulieren, dass der Mangel an Handgebrauch im capoeira zurück zu einem alten sagenden Kongo harkens: „Hände sind, Füße zu errichten sind zu zerstören.“

Moderne Kriegskünstler haben zwei Hauptwahlen für capoeira Techniken und Philosophie. Angolisches capoeira ist die traditionellere Form, mit langsamem, tanzen-wie Schritten, während regionales capoeira viel mehr auf energiereicher Akrobatik beruht.

Capoeira ist heute wirklich ein globales Phänomen mit dem Schuleunterrichten angolisch, regional und Dutzenden Schmelzverfahrensarten in den bedeutenden Städte auf der ganzen Erde.