Was ist Freediving?

Freediving, auch breath-hold benannt oder Apneatauchen, taucht ohne Nutzen eines Atmungapparates. Freediving ist ein Sport mit einigen verschiedenen Konkurrenzkategorien wie Tauchen mit oder ohne Flossen, Gewichtschlitten, die Tiefenaufzeichnungen, die im Ozean eingestellt und die Atemholding Aufzeichnungen, die in den Lachen eingestellt. Es gibt Männer und women’s Konkurrenzen im Berufsfreediving.

Freediving erfordert extreme körperliche Verfassung, Geistesdisziplin und Training. Während Zellen des menschlichen Gehirns nicht Zeiträume von Apnea länger als fünf Minuten zulassen und beschädigt nach gerade drei Minuten werden können, erlaubt ein Verständnis der body’s Reflexe, kombiniert mit Training, Weltklasse- Fachleute in freediving Konkurrenzen, ihren Atem bis neun Minuten zu halten. Dieses ist hauptsächlich zum Nutzen des Säugetier- Tauchensreflexes passend.

Der Säugetier- Tauchensreflex ist ein Schlüsselfaktor in jedem möglichem freediving Sport. Wenn eine Person in Wasser versenkt, übernehmen bestimmte Prozesse natürlich. Puls anfängt s zu verlangsamen. Mit Praxis kann er so wenig wie viermal pro Minute schlagen. Blutgefäße einengen in den Gliedern g und zwingen Blut in die body’s lebenswichtigen Organe. Gleichzeitig füllen Blutgefäße in den Lungen mit dem Plasma und verringern Volumen, um zu verhindern, dass sie innen auf selbst einstürzen.

Wenn der Herzschlag verlangsamt, spart der Körper Energie. Die Luft, die in den Lungen eingeschlossen, fortfährt en, zu oxydieren das Blut. Dieses verlängert die Zeitmenge, das der Körper sicher gehen kann, ohne zu atmen. Jedoch weil es keine Atmung, Bauten des Kohlendioxyds (CO2) im Blutstrom und Muskeln gibt. Die Anhäufung von CO2 ist ein Begrenzungsfaktor beim Freediving. Wenn der Körper mit CO2 gesättigt wird, auslöst er eine überwältigende Reflexivantwort er, um zu atmen.

Unerfahrene freedivers hyperventilieren manchmal, bevor sie freediving und glauben, dass dieses das Blut mit Sauerstoff sättigt und ein längeres Tauchen erlaubt. In Wirklichkeit erhöht es nicht Sauerstoff, aber entfernt CO2 vom Blut und einfach verzögert die Reflexivnotwendigkeit zu atmen. Dieses ist extrem gefährlich und sogar lebensbedrohend, da der Körper aus Sauerstoff heraus laufen kann, bevor der Taucher einer Notwendigkeit glaubt, einen Atem zu nehmen. Wenn dieses geschieht, kann der Taucher heraus underwater schwärzen. Stromausfall des seichten Wassers geglaubt, um für viele ertrinkenden Unfälle verantwortlich zu sein.

Freediving ist ein erheiternder aber möglicherweise gefährlicher Sport, der strenge Verletzung oder Tod ergeben kann. Druck auf dem Körper im freediving tiefen Wasser kann 235 Pfund pro Quadratzoll (16.5 Kilogramm pro quadratischen Zentimeter) erreichen. Obwohl das Freediving Wurzeln hat, die zurück in 4.000 Jahren erreichen, als Leute häufig für Perlen und Nahrung tauchten, angeregt today’s Enthusiasten, Berufskategorien zu nehmen, um zu erlernen, wie man diesen extremen Sport sicher genießt. Für die, die Sicherheit erster folgen, kann das Freediving eine schöne Weise sein, die überhaupt-exotische Unterwasserwelt zu erfahren.