Was ist Glima?

Glima ist eine Art Volkwringen und nationale Sport von Island. Es geübt worden seit dem 12. Jahrhundert CER mindestens und vermutlich für durchaus ein wenig länger als das. In seiner traditionellsten Form ist glima ein vornehmer Zeitvertreib, in dem Fairness und korrekte Technik Schlüssel sind.

Traditionelles glima standardisiert 1916 durch die Isländer-Sport-Vereinigung. Heute tragen glima Ringkämpfer spezielle Schuhe und speziellen diesen Riemen die Konkurrentengriffe einen während des Gleichen. Es gibt offiziell vier „springende Punkte“ und acht „grundlegende Tricks.“ Die vier springenden Punkte sind, dass die Ringkämpfer Riemen ihres Konkurrenten richtig greifen müssen, aufrecht stehen, um einander auf eine Kreisart und weise umziehen, und Würfe using die Beine, die Hüften und die Füße versuchen. Die acht grundlegenden Tricks oder die wringenden Techniken, können geändert werden, um herum 50 verschiedene Methoden des Werfens des Konkurrenten umzugeben.

Im traditionellen glima auch genannt Byxtagsglima auf Swedish, den ersten Ringkämpfer, den Boden mit irgendeinem Bereich des Körpers zwischen den Winkelstücken und den Knien verliert zu berühren. Drengskapur ist der Code der Ehre, dem jeder Spieler folgen muss und zeigt Gerechtigkeit und Respekt für seinen Konkurrenten.

Eine weniger formale Inkarnation von glima genannt axlatök auf Isländer oder livtagsglima auf Swedish. Sie ist mehr ein Test der Stärke als der Beherrschung einer bestimmten Technik. Livtagsglima ist auch geübte Stellung aufrecht, aber die Ringkämpfer greifen jeder des anderen oberen Körper anstelle von einem speziellen Riemen, und irgendjemandes entgegengesetzte Note den Boden mit irgendeinem Körperteil anders als die Füße bildend, gilt als einen Wurf.

Eine dritte Form von glima, lausataksglÃma, ist die wenig formale und meiste konkurrenzfähige Art. Es unterrichtet häufig als Form der Selbstverteidigung in den skandinavischen Ländern, aber geübt selten in Island, in dem es nicht als zutreffendes glima gilt. LausataksglÃma Konkurrenten können alle mögliche Einflüsse, die sie und, in einigen Zusammenhängen benutzen wünschen, absichtlich versuchen, zu verletzen können. Obwohl lausataksglÃma nicht für ungefähr 100 Jahre vor seiner neuen Popularität geübt, eine ähnliche Form des konkurrenzfähigen Wringens existiert in Skandinavien in den alten Zeiten. Während das Wikinger geübte glima für Erholung und als freundliche Konkurrenz, sie zum Tod unter extremen Umständen auch wringen könnte.