Was ist das BCS?

Die Schüssel-Meisterschaftsserie (BCS) ist ein System, das 1998 verursacht wurde, um zu garantieren, dass die Mannschaften Nr.-1 und Nr. 2 im Hochschulfußball sich immer für die nationale Meisterschaft spielen würden. Das BCS selbst hat Kontroverse geholt, aber es hat einiges entfernt, indem es das Drehbuch beseitigte, in dem die scharf geschnittenen Mannschaften der Oberseite zwei in den verschiedenen Schüsselspielen spielen und Wähler verließ, um den Meister zu entscheiden, wenn sie beide gewinnen.

Der Grund, den etwas wie das BCS im Hochschulfußball benötigt wurde, ist-, dass dem System für das Wählen der Mannschaften für Schüsselspiele mehr auf Konferenzen und nicht Klassifizierungen basierte. Der Meister der grossen 10 würde immer den Meister des Pac-10 in der Rosen-Schüssel spielen. Der Meister der südöstlichen Konferenz würde immer in Sugar Bowl, und so weiter spielen.

Aber, wenn die Spitzenzwei Mannschaften im Land von den grossen 10 und von der südöstlichen Konferenz waren, würden sie gezwungen, in den unterschiedlichen Schüsselspielen zu spielen, und einen einzelnen nationalen Meister festzustellen wurde schwierig. Oder unmöglich -- das Jahr, bevor das BCS Bestehen erbte, 1997, sah, dass grosser 10 Meister Michigan und grosser 12 Meister Nebraska die nationale Meisterschaft aufspalteten, weil beide unbesiegt waren und beide ihre jeweiligen Schüsselspiele, die Rosen-Schüssel und die orange Schüssel gewannen.

Das BCS verwendet eine komplizierte Formel - die Mittel umfaßt und Abstimmungen und computergesteuerte Klassifizierungen, die Stärke des Zeitplanes berücksichtigen, unter anderem trainiert - um die Spitzenmannschaften im Hochschulfußball zu ordnen. Die Spitzenzwei Mannschaften in den BCS Klassifizierungen spielen sich im nationalen Meisterschaftsspiel, das zwischen die Rosen-Schüssel, die Fiesta-Schüssel, orange Schüssel und Sugar Bowl sich dreht. Die Schlitze in den anderen drei BCS Schüsselspielen werden von den Mannschaften von den Klassifizierungen sowie at-large Vorwähleren gefüllt.

Während das BCS, mindestens in den meisten Fällen hat, sein Ziel der Paarung von Nr. 1 gegen Nr. 2 erzielt, hat es wenig getan, um die fordernd ein Endspielsystem im Hochschulfußball ähnlich dem außerordentlich populären NCAA-Basketballturnier zu beschwichtigen. Das BCS ist in irgendeine Art der Kontroverse mehrmals in seiner kurzen Geschichte gelaufen.

Das bemerkenswerteste war 2003, Südkalifornien (USC), Staat Louisiana-Universität (LSU) und Oklahoma jeder gehabte ein Verlust nach der regulären Saison. USC war geordnetes Nr. 1 in jeder der zwei menschlichen Abstimmungen im BCS System, aber wegen seiner schwächeren Stärke des Zeitplanes, wurde es aus dem nationalen Meisterschaftsspiel heraus weggelassen, das LSU und Oklahoma kennzeichnete. Das BCS empfing viel Kritik für 2003, und es erhielt gerade 2004 schlechter, als fünf Mannschaften unbesiegtes zum ersten Mal seit 1979 beendeten. Es hat auch Fragen betreffend die Glaubwürdigkeit und die Vollständigkeit der Trainerabstimmung gegeben, die in der BCS Formel verwendet wird.