Was ist ein Dekompression-Anschlag?

Ein Dekompressionanschlag ist eine Pause im Aufstieg eines Tauchers, der gebildet, um dem Körper zu erlauben, aufgelöste Gase im Blut auszudrücken. Ohne Dekompressionanschläge erweitern diese Gase, machen zu Luftblasen und verursachen Dekompressionkrankheit. Dekompressionanschläge sind ein kritisches Teil sicheres Tauchen des tiefen Wassers, mit der Länge und der Tiefe von so stoppt, abhängig von der Tiefe und der Länge des Tauchens zu schwanken. Gewöhnlich ist mehr als ein Dekompressionanschlag erforderlich.

Wenn Leute tauchen, unterworfen ihre Körper unermesslichem Druck, während sie underwater gehen. Für alle 30 Füße (10 Meter), hinzugefügt ein zusätzliches “atmosphere von pressure† ühr und bedeutet, dass jemand 60 Fuß (20 Meter) unten das Äquivalent von dreimal der Druck am Meeresspiegel erfährt. An einem bestimmten Punkt wird der Druck so intensiv, dass der menschliche Körper nicht überleben kann, obgleich niemand den exakten Punkt festgestellt, an dem jemand am Druck sterben. Währenddessen zur Unterseite, auflösen die Gase im menschlichen Körper in das Blut, dank den unermesslichen Druck en.

Während ein Taucher steigt, beginnen diese komprimierten Gase zu erweitern. Wenn ein Taucher unerwartet steigt, erweitern die Gase so schnell, dass der Körper das Gas nicht sicher beseitigen kann, und der Taucher entwickelt Dekompressionkrankheit. Folglich lassen Taucher eine Reihe von den Dekompressionanschlägen ihren Körpern erlauben, zum verringerten Druck zu gewöhnen. An jedem Dekompressionanschlag atmet der Taucher normalerweise und erlaubt, dass die aufgelösten Gase ausgedrückt.

Die Gebrauch-Computer-Software vieler Taucher, zum ihrer Dekompression zu berechnen stoppt, obgleich es auch möglich ist, Mathe eigenhändig zu tun. Da die meisten Leute mit einem Freund oder einer Gruppe aus Sicherheitsgründen tauchen, tun Leute normalerweise ihre Berechnungen unabhängig und vergleichen dann, um zu bestätigen, dass sie einen sicheren Zeitplan der Dekompressionanschläge hergestellt. An regelmäßig benutzten Tauchenpunkten kann es Markierungen im Wasser sogar geben, zum der Aufstellungsorte für Dekompressionanschläge anzuzeigen, und ein Dekompressionanschlag kann einen Dekompression Trapeze sogar haben, damit ein Taucher an während der Dauer des Anschlags stillsteht.

Ein Dekompressionanschlag kann manchmal verkürzt werden, indem man eine spezielle Sauerstoff-reiche Gasformulierung atmet, die als “decompression gas† bekannt ist, oder “deco gas.† Atmunggas mit einem hohen Sauerstoffniveau ist im tiefen Wasser gefährlich, also beschriftet deco Gas normalerweise sehr offenbar, damit ein Taucher es nicht zufällig benutzt. Dekompression kann in einem hyperbaren Raum, ein Raum auch vollendet werden, der unter Druck gesetzt werden und gesteuert werden kann und dem Taucher erlauben, an den Druck am Meeresspiegel gewohnt langsam zu werden.

Faszinierend entwickelt einige Taucher Dekompressionkrankheit, wenn sie sofort nach einem Tauchen fliegen. Dieses ist, weil sogar mit Dekompressionanschlägen, der Körper zum Druck am Meeresspiegel noch gewöhnen kann, und die meisten Flächen underpressurized, also ist Fliegen das Äquivalent von einem tiefen Tauchen sehr schnell steigen. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee zu warten, dass mindestens zwölf Stunden und manchmal länger nach einem tiefen Tauchen oder einer Reihe Tauchen fliegen.