Was ist ein Schweizer Armee-Messer?

Ein Schweizer Armeemesser (häufig abgekürztes SwAK) ist ein Vielzweckwerkzeug, das eine breite Zusammenstellung der Blätter, der Schraubenzieher, der Scheren, der Akten und anderer Geräte enthält. Alle diese Zusätze werden durch eine scharfsinnige Reihe federgelagerte Fächer gespeichert, die einen einzelnen Handgriff teilen. Zwei Schweizer Firmen, Victorinox und Wenger, jede haben eine Lizenz, das amtliche „Schweizer Armee-Messer“ zu produzieren, obgleich das Modell, das zu einer tatsächlichen Schweizer Armee in Auftrag gegeben wird, nicht das ist, das für die Öffentlichkeit vermarktet wird. Authentische Militärversionen werden aus anodisiertem Aluminium, nicht der vertraute rote Plastik von einem kommerziellen Schweizer Armeemesser hergestellt.

Das erste Schweizer Armeemesser erschien 1891, obgleich sein Entwerfer, Karl Elsener, nicht das ökonomische federgelagerte Modell bis 1897 vervollkommnete. Regelmäßige Schweizer Armeesoldaten empfingen eine Version, die eine starke Schneider, zwei Schraubenzieher, ein Dosenöffner und eine Ahle oder ein Durchschlag enthält. Enthielten Schweizer Armeemesser der Offiziere auch einen Korkenzieher, der anscheinend nützlich in der Hitze des Kampfes prüfte. Moderne Versionen des Schweizer Armeemessers können viele anderen Geräte, wie Löffel, Gabeln, Toothpicks, Kompassse, Lupen und Feuerzeuge enthalten. Vorgerückte Modelle können emergency chirurgische Ausrüstung sogar enthalten.

Karl Elsener gründete eine Firma, die Victorinox angerufen wurde (nach seiner Mutter Victoria) in einem hauptsächlich Deutsch sprechenden Bereich von der Schweiz. Sein ursprünglicher Vertrag forderte Anlieferung von 50.000 Schweizer Armeemessern pro Jahr. 1908, jedoch, entschied die Schweizerregierung, den Vertrag zwischen Victorinox und einem Konkurrenten aufzuspalten nannte Theodore Wenger. Wengers Selbst-genannte Firma funktionierte in einem Französisch sprechenden Bereich von der Schweiz und führte die Armeefremdfirmen zu glauben, dass ein interkulturelles Teilen des Vertrages Goodwill aufbauen würde. Heute liefern Victorinox und Wenger jedes 25.000 amtliche Schweizer Armeemesser mit anodisierten Aluminiumhandgriffen. Millionen mehr werden auf der ganzen Erde an unmilitärische Verbraucher verkauft.

Das Schweizer Armeemesser ist ein Wunder des ökonomischen Entwurfs und des Scharfsinns. Das Namens„Schweizer Armeemesser“ ist in populären Gebrauch als Metapher für erfolgreiches Multitasking gefallen. Fachkundige Schweizer Armeemesser fahren fort, populäre Geschenke für Fischer, Gebirgsbergsteiger, Golfspieler zu sein und anderes outdoorsmen. Die Technologie hinter dem ursprünglichen Schweizer Armeemesser kann in die Forscher noch gesehen werden, die gesendet werden, um Mars und andere Planeten zu überprüfen. Die Idee der Speicherung einer maximalen Menge Werkzeuge in einem minimalen Platz fährt fort, Ingenieure und Toolmakers heute anzuspornen.