Was sollte ich über das Wählen der Gebirgsfahrrad-Gummireifen kennen?

Gebirgsfahrradgummireifen kommen in eine Reihe Formen und Größen, und die rechten zu Ihren Zwecken zu wählen kann schwierig sein. Die erste Sache, die Sie tun sollten, wenn Sie Gebirgsfahrradgummireifen wählen, ist- entscheiden, was Sie ein bisschen reiten tun wird und in, welchem Gelände Sie reiten werden. Gummireifen, die im Schlamm gute Leistung bringen, können möglicherweise nicht in den trockenen, staubigen Bedingungen gute Leistung bringen und umgekehrt. Wenn Sie Ihr Gebirgsfahrrad hauptsächlich auf die Straße reiten, würden Sie verschiedene Gebirgsfahrradgummireifen zusammen wählen müssen. So entscheidet Schritt einer, wenn er Ihre neuen Gebirgsfahrradgummireifen wählt, welches Gelände Sie häufig reiten werden.

Gebirgsfahrräder sind in den letzten Jahren Vielzweck geworden, und folglich können Radfahrer häufig sich finden Reiten auf Plasterung als jedes mögliches andere Gelände. Wenn der der Fall mit Ihrem Reiten ist, ermüdet das Gebirgsfahrrad Sie sollte wählen sind glatte Flächen oder Halbglatte Flächen. Glatte Gummireifen haben keinen Schritt auf ihnen und haben folglich niedrigen Rollenwiderstand. Halb-glatte Gummireifen haben, wenig oder keinen Schritt in der Mitte des Gummireifens aber haben knörrige Zähne auf den Seiten, also, wenn Sie beide auf und weg von Straße reiten, leisten sich die halb-glatten Gebirgsfahrradgummireifen Sie niedriger Rollenwiderstand aber auch -zugkraft beim In Verlegenheit bringen.

Für jene schlammigen Tage müssen Ihre Gebirgsfahrradgummireifen Schritt haben, der heraus genug verbreitet wird, um Schlamm zu verschütten. Wenn Ihre Gummireifen mit Schlamm zusammengebacken werden, verlieren sie ihren Griff und konnten Sie veranlassen, über Felsen und Wurzeln zu gleiten. Gute Schlammgebirgsfahrradgummireifen haben breite Kanäle, die Schlamm sie durchfließen lassen, anstatt, in den schmaleren Nuten aufzubauen und zu haften. Ein hinterer Gummireifen mit den breiten, horizontalen Schritten hinunter die Mitte und verbreitete-auseinander Drehknöpfe auf den Seiten würde sein eine gute Wahl für Schlamm.

Trockene, staubige Bedingungen erfordern verschiedene Gebirgsfahrradgummireifen zusammen. Seit dem Verschütten, ist Schlamm nicht wichtig, können die Drehknöpfe auf dem Gummireifen genauer und tiefer zusammen sein, Zugkraft im losen Gelände zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Reitenslickrock sind oder Ihre Gummireifen benötigen, in den festen Ecken zu greifen, Super-klebrige Gummireifen betrachten, die ein weicheres Mittel des Gummis kennzeichnen. Diese Gebirgsfahrradgummireifen neigen, heraus schnell zu tragen, aber in den Rennensituationen oder -fahrten, in denen Griff lebenswichtig ist, bearbeiten Super-klebrige oder weich-Verbundgummireifen Wunder.

Eine wichtige Betrachtung, die Sie denken sollten, ungefähr bevor Sie irgendwelche Gebirgsfahrradgummireifen kaufen, ist- die Art des Radsystems Sie haben. Wenn Ihre Räder schlauchlose Kanten kennzeichnen, sollten Sie einen schlauchlosen spezifischen Gummireifen wählen; diese können teurer sein, aber Sie sparen Geld auf Schläuchen und Sie können niedrigeren Gummireifendruck für grössere Zugkraft laufen lassen. Schlauchlose Kanten erfordern schlauchlos-spezifische Gebirgsfahrradgummireifen, richtig anzuschließen und DichtungsLuftdurchlässigkeiten; sie können mit einem Schlauch auch benutzt werden, wenn Sie eine Ebene erhalten. Nicht-schlauchlose Gummireifen arbeiten richtig nicht mit schlauchlosen Systemen; während sie fein anbringen und mit einem Schlauch auf schlauchlosen Kanten aufblasen, finden Sie es weit schwieriger oder sogar unmöglich, den nicht-schlauchlosen Gummireifen ohne einen Schlauch aufzublasen.