Was turniert?

Das Turnieren ist ein mittelalterlicher Reitersport, der entworfen, um Eignung und Eignung für Kampf zu zeigen. Durch die späten 1500s war das Turnieren ein sehr populärer Sport in Europa, und die Konkurrenzen waren häufig gesorgt wohles. Die Popularität des Turnierens sank nach diesem Punkt, obgleich der Sport noch von den modernen Fans geübt, die ihn ein wenig angepasst, um ihn sicherer zu bilden. Turnierende Demonstrationen können an den großen Renaissancemessen häufig gesehen werden, und einige Organisationen halten regelmäßige Turniere, um ihre turnierenden Fähigkeiten anzuzeigen und abzuziehen.

Im mittelalterlichen Turnieren war das Ziel, den Konkurrenten vom Sitz zu werfen oder die Fähigkeit zu demonstrieren, von zu Pferde zu töten. Die meisten Leute verbinden das Turnieren mit dem Kippen, eine Abteilung des Turnierens in, welchen Rittern direkt in Richtung zu einander tragende lange Lanzen reiten. Die Ritter versuchen, von ihren Pferden mit diesen Lanzen, gewöhnlich in drei Versuchen zu klopfen. Andere Waffen können benutzt werden, wenn sie außerdem, einschließlich Dolche, Kriegäxte und Klingen turnieren; gewöhnlich durchliefen die Ritter drei Zyklen mit jeder Waffe klen, vor auf das folgende weitergehen.

Das Ziel des mittelalterlichen Turnierens war nicht, den Konkurrenten zu töten oder sogar ernsthaft zu verletzen, obgleich dieses geschah. Häufig organisieren Mitritter und Mitglieder des Militärs Turniere unter selbst, um ihre Fähigkeiten abzuziehen oder ihren Meister festzustellen. Ein schlechtplatzierter Schlag könnte Verletzung oder Tod ergeben, besonders wenn eine Lanze erreichte, einen Sturzhelm der jousters einzudringen. Turniere aufgepaßt gewöhnlich von einer Masse der Adliger und der anderer er, und sie konnten, häufig einschließlich andere Kriegsspiele ziemlich rau erhalten außerdem.

Die Pferde, die benutzt, beim Turnieren neigten, fest errichtet zu werden und ausgebildet zu werden, um auf Beinbefehle zu reagieren, damit ihre Mitfahrer ihre Hände frei haben konnten. Gewöhnlich trugen Pferde gepanzerte Gesichtsschilder, um sie, zusammen mit Brustplatten zu schützen und starke Sattel, die fast wie Lehnsessel waren. Die Mitfahrer trugen volle Sturzhelme und die Platte oder chainmail, normalerweise schwer aufgefüllt, um die Auswirkung der Lanze- und Axtschläge zu verteilen.

Im modernen Turnieren hergestellt Waffen von den leichten Materialien en, damit sie nach Auswirkung brechen. Mitfahrer tragen normalerweise authentische Kleidung und Rüstung, und ihre Pferde sind historisch außerdem genau. Punkte gegeben, wenn Waffen auf Schildern oder Rüstung defekt sind, und das Ziel ist eine Demonstration der Fähigkeit, eher als unhorsing den Konkurrenten. Obgleich das moderne Turnieren viel sicherer als die historische Version ist, ist es nicht ein Sport für laienhafte Mitfahrer, da es unermessliche Korrdination und Steuerung erfordert, zusammen mit einem gut ausgebildeten Pferd.