Wer war Seabiscuit?

Seabiscuit war ein amerikanisches Rennpferd, das während der späten Dreißigerjahre lief. Er wurde eine populäre Abbildung in der amerikanischen Kultur, weil er einen ungewöhnlichen Antrieb hatte, zum zu gewinnen, trotz eines rauen Anfangs und einer Hauptverletzung, die fast seine laufende Karriere beendeten. Seabiscuits Großtaten auf der Schiene spornten viele Amerikaner an, und die Geschichte des kleinen Pferds, das könnte, wurde eine populäre amerikanische Legende.

Er wurde 1933 gefohlt, und zuerst wurde es gehofft, dass das Fohlen Versprechung auf der Schiene, da er der Enkel des Mann o Krieges war, ein anderes berühmtes amerikanisches Pferd hatte. Seine Namenshinweise sein Vater, harte Heftzwecke, die für eine Heftklammernahrung an Bord der Schiffe genannt wurde, die o Krieg bemannen, wurden für genannt. Jedoch waren seine frühen Trainer nicht in der Lage, ihre Aufmerksamkeit auf Seabiscuit zu richten, und das kleine, ungeschickte Pferd unterschied sich nicht auf der Schiene in seinen ersten Jahren des Laufens. Schließlich wurde er an Charles Howard, ein Investor von Kalifornien verkauft, das dachte, dass das Pferd Potenzial hatte.

Unter Howards Besitz fing Seabiscuit an, auszubilden mit Tom Smith, ein Trainer, der erkannte, dass das manchmal faule, temperamental Pferd ein Kämpfer möglicherweise sein könnte, wenn er richtig behandelt wurde. Smith arbeitete an dem Sozialisieren von Seabiscuit, damit er einfacher zu behandeln sein würde, und er wies Jockey rotes Pollard Arbeit mit dem Pferd zu. Dieses ausgefallen, um eine ausgezeichnete Entscheidung, als die zwei zu sein zusammen gebildet einer starken Bindung, die gut auf der Schiene ausarbeitete.

1936 begann Seabiscuit, das schließlich begonnen wurde, um seine Selbst auf der Schiene und der Öffentlichkeit zu erben, das kleine Pferd zu beachten. In den folgenden einigen Jahren gewann Seabiscuit eine Reihe Hauptrennen, und viele Leute waren eifrig zu sehen, dass er an KriegAdmiral, Pferd des Jahres 1937 nachdem sein Triple Crowngewinn anpaßte. Die Öffentlichkeit erhielt ihren Wunsch, als die zwei Pferde im Gleichen des Jahrhunderts sich trafen, das Seabiscuit durch eine Nase gewann; sein Gewinn sicherte ihn das Pferd des Jahr-Preises für 1938.

Kurz nachdem, Seabiscuit die allgemeine Fantasie mit seinen fetten Gewinnen auf Schienen über den Vereinigten Staaten, das Pferd wurde streng verletzt gefangennahm. Ungewöhnlich genug, wurde rotes Pollard auch ernsthaft um ungefähr die gleiche Zeit verletzt. Es wurde geglaubt, dass die Verletzungen die Paare an überhaupt wieder laufen verhindern würden, aber die zwei erfolgreich ein Come-backrennen 1940 anmeldeten. Hervorgebracht hatte von, Seabiscuit ließ ein zusätzliches Rennen, das begehrte Anita-Handikap laufen, bevor er zur Ridgewood Ranch sich zurückzog, der er starb 1947, nachdem er über 100 Pferden, etwas wurde wem in ihrem eigenen Recht berühmt.