Warum wurde Latein eine tote Sprache?

Lateinische tote Sprache zu benennen ist eine Angelegenheit von Semantik. Es gibt die, die vorschlagen würden, dass Latein nicht tot ist, das, das es an in der täglichen Sprache lebt, die von den Milliarden Leuten über der Kugel verwendet wird. Andere argumentieren, dass, weil es Routineupdates zum Latein gibt, der durch die Römisch-katholisch Kirche veröffentlicht wird, sie noch lebendig und sich Entwickeln ist.

Jedoch wird Latein nicht mehr, auf einer täglichen Basis, von der überwiegenden Mehrheit der Leute außerhalb der spezifischen frommen Einstellungen verwendet, in denen Tradition seinen Gebrauch vorschreibt. Sie ist nicht mehr jedermann Muttersprache. Während sein Gebrauch noch unterrichtet wird, wird Latein nicht mehr betrachtet, eine sich entwickelnde Sprache zum Grad der meisten modernen Sprachen zu sein.

Die Gründe für den Latein, der heraus stirbt, sind zahlreich. Möglicherweise bezieht das bedeutendste man der Abnahme des römischen Reiches mit ein. Während des römischen Zeitraums wurde Sprache in größerem Maße standardisiert. Gerade da, Englisch zu erlernen zu denen heute wohnend in den Vereinigten Staaten, um während der römischen Zeiten wirklich zu folgen, eine lebenswichtig ist, die benötigt wird, um Latein zu erlernen.

Weil Rom das leistungsfähigste politische Wesen in der westlichen Welt zu der Zeit war, hatten die meisten denen, die jeden möglichen Ehrgeiz hatten, zum innerhalb seines beträchtlichen Systems vorwärtszukommen, einen Wunsch, Latein zu erlernen. Infolgedessen verbreitete die Sprache schnell. Jedoch würde diese schnelle Expansion schließlich zur Hochebene anfangen und sinken schließlich.

Latein fuhr fort, während des mittelalterlichen Zeitraums verwendet zu werden. In Europa blieb es die Sprache der Wahl. Jedoch mit nichts, den Kontinent zu vereinigen, gab es keine Notwendigkeit an einer konstanten Sprache. So langsam, über eine Zeitdauer von Hunderten Jahren, fing Latein an zu ändern, während verschiedene Regionen ihre eigenen Dialekte und Idiosynkrasien entwickelten.

Schließlich würden diese Dialekte genug einzigartig werden, genannt zu werden ihre eigenen Sprachen. Heute kennen wir sie als die romanischen Sprachen. Gesprochen am allgemeinsten und erkennbar von diesen in Verbindung stehenden Sprachen sind: Spanisch, portugiesisch, Italiener und Franzosen. Romansh, eine klein-gesprochene Sprache, die in einem sehr kleinen Teil von der Schweiz verwendet wird, kann die moderne Sprache sein, die am nähsten klassischem Latein ähnelt.

Zwar nicht direkt bezogen auf den romanischen Sprachen, Latein noch hat einen Effekt auf vielen anderen Sprachen gehabt. Englisch z.B. das nicht eine der romanischen Sprachen aber ein germanisches ist, kann fast zwei drittel seiner Wörter zurück zu lateinischen Wurzeln verfolgen. Zusätzlich zur Römisch-katholisch Kirche wird Latein auch in der Wissenschaft und in den mathematischen Gemeinschaften weitgehend verwendet.