Was bedeutet es, wenn jemand auf die schwarze Liste gesetzt wird?

Wenn jemand auf die schwarze Liste gesetzt wird, bedeutet es, dass er oder sie auf eine Liste der Einzelpersonen und der Organisationen, die aussortiert worden sind, wie das Verdienen irgendeiner Art der Ablehnung oder der Bestrafung, mit der Annahme gesetzt werden, dass sie solche Behandlung wegen ihres Verhaltens verdienen. Z.B. in etwas Industrien, ist das Auf die schwarze Liste setzen der schlechten Angestellter allgemein, und sobald ein Angestellter auf die schwarze Liste gesetzt wird, ist es unmöglich, Beschäftigung in dieser Industrie zu finden. Die Legalität des Auf die schwarze Liste setzens schwankt, abhängig von der Situation; in einigen Fällen ist es, während in anderen Fällen, es wird angesehen als Unterscheidung tadellos annehmbar.

Die Ursprung der schwarzen Liste liegen in der Handelsgemeinschaft. Historisch als Leute bankrott wurden, wurden sie einer Liste hinzugefügt, die von den Nachbarschaftskaufleuten geführt wurde, die den Bankrupts Gutschrift und Dienstleistungen verweigern würden. Manchmal wurden solche Listen öffentlich bekannt gegeben und fügten der Schande und der Erniedrigung des Bankrotts hinzu. Diese Liste kam, als schwarze Liste mündlich bekannt, und im Laufe der Zeit verbreitete das Konzept im Allgemeinen, um jede mögliche Art der Liste der verurteilten Einzelpersonen zu umfassen.

Schwarze Listen werden benutzt, um Eingang zu verweigern den Sozialvereinen, Gaststätten, Leistungsschauplätze, Speicher und andere Anlagen, häufig mit der Rechtfertigung, dass Leute für illegale Tätigkeit oder Verursachenmühe auf die schwarze Liste gesetzt werden. Da Privatsachen das Recht zum Abfallservice in vielen Regionen der Welt behalten, ist diese Art der schwarzer Liste nicht ungültig, obgleich eine schwarze Liste, die viele Leute von einem bestimmten Sozial umfaßte, ein ethnisches oder Religionsgruppe Augenbrauen anheben konnten.

Das Angestelltauf die schwarze liste setzen ist von der vieldeutigeren Legalität. In einigen Fällen liegt jemand an der diskriminierenden Praxis auf die schwarze Liste gesetztes, wie höchst bemerkenswert geschehen mit der Hollywood-schwarzen Liste der Fünfzigerjahre. In diesen Fällen könnte der Angestellte Boden für einen Prozess haben. Häufig sind solche schwarzen Listen eher als ausdrücklich formlos, verursacht durch Nachrichtenaustausche zwischen Leuten in der Industrie, damit es schwieriger ist, zu prüfen, dass eine schwarze Liste wirklich existiert.

Das Auf die schwarze Liste setzen aus Finanzgründen ist auch, aus die gleichen Grund zugelassen, dass Geschäfte Dienstleistungen ablehnen können. Jemand, das ungültige Scheck z.B. schreibt könnte von einem Speicher und in etwas Gemeinschaften auf die schwarze Liste gesetzt werden, Speicherinhaber-Austauschinformationen mit einander und eine schwarze Liste verursachen, die alle fraglichen Leute in der Gemeinschaft bedeckt. Services an den Bänken und an anderen Finanzinstituten können auch verweigert werden den Leuten auf einer schwarzen Liste, solange die Organisation prüfen kann, dass die Vermögensverhältnisse der fraglichen Person Boden für Leistungsverweigerung sind.