Was ist Beurteilung durch eine Peer-Gruppe?

Beurteilung durch eine Peer-Gruppe ist ein Prozess, in dem eine vorgeschlagene Publikation von den Leuten überprüft wird, die Spezialisten auf dem Gebiet sind, das die Publikation betrifft. Diese Experten wiederholen das Stück, um den Störungen und nach Problemen zu suchen und stellen, ob das Stück für Publikation angenommen werden sollte, bewilligen Geld, Preise und anderen Nutzen fest. Dieser Prozess findet am allgemeinsten in den Wissenschaften statt, in denen Beurteilung durch eine Peer-Gruppe ein Grundstein ist, obgleich Akademiker auf den Gebieten wie Geschichte ihre Arbeit für Beurteilung durch eine Peer-Gruppe auch einreichen kann.

Dieser Prozess ist entworfen, um sich Störungen, Fehler und Ausgaben mit Stücken zu verfangen, die ihre Autoren verfehlt haben können. Er nimmt an, dass jeder Fehler, manchmal Grundlage eine macht und dass der Nutzen eines zweiten Paares Augen extrem nützlich sein kann. Beurteilung durch eine Peer-Gruppe wird auch benutzt, um zu garantieren, dass Stücke mit allgemein anerkannten Ansichten und Standards in der Gemeinschaft, obgleich sie nicht benutzt wird, um Betrug, Plagiat und andere Taten der Unehrlichkeit vonseiten des Autors zu ermitteln, mit der Berichtverkleidung annehmend sich anpassen, dass die Absichten des Autors achtbar sind.

In vielen Fällen ist Beurteilung durch eine Peer-Gruppe anonym, also bedeutet es, dass, wenn ein Stück eingereicht wird, der Autor keine Steuerung hat über, wem auf der Beurteilung durch eine Peer-Gruppeverkleidung ist, und ihm oder ihr werden nicht die Namen der Leute auf der Verkleidung gegeben. Manchmal wird die Identität des Autors außerdem undeutlich gemacht, um vonseiten der Verkleidung schräg zu vermeiden. Beurteilung durch eine Peer-Gruppe öffnen, in der die Namen aller betroffenen Parteien frei ausgetauscht werden, ist gewachsen in der Popularität.

Peer-reviewed Publikationen neigen, angesehen zu werden, wie beachtlicher und glaubwürdig, beide, weil sie für Störungen wiederholt worden sind und weil die Unterordnung, zum zu blicken Rezensenten vorschlägt, dass ein Autor Einblick und Kritik von der Gemeinschaft begrüßt. Viele wissenschaftlichen Zeitschriften und Publikationen nehmen nur Stücke an, die das wiederholte Gleiche gewesen sind, und einige behalten ihre eigenen Gremien der Gleichrezensenten bei.

Der Hauptfehler in der Beurteilung durch eine Peer-Gruppe ist, dass er neigt, langsam zu sein, und kann Publikation für Monate oder Jahre verzögern, selbst wenn die Informationen von großem Interesse oder kritischer Bedeutung sind. Es kann schwierig auch sein, qualifizierte Gleichrezensenten, besonders für Arbeiten auf den geheimen, unverständlichen oder Kreuz-disziplinären Gebieten zu finden. Wenn eine Publikation vom ersten Fachmann in ein sehr kleines Feld z.B. geschrieben wird kann es hart sein, jemand, das für den wiederholenden Gleichen, angebracht sein würde geschweige denn eine Verkleidung zu finden von den Lesern, die das Stück überprüfen und besprechen können.

Wenn eine Unterordnung Gleiches wiederholt ist, gibt es normalerweise vier mögliche Resultate. Das erste und ist gut eine Annahme ohne die Qualifikationen und bedeutet, dass für das Stück mehr oder weniger vollkommen gehalten wird. Die Sekunde ist eine Annahme mit den Einsprüchen und bedeutet, dass der Autor Neuausgaben bilden muss, damit das Stück angenommen werden kann. Ist zunächst eine Ablehnung mit einer zu verbessern und wieder zu unterwerfen Ermutigung, und vorschlägt, dass die Arbeit Verdienst hat, aber das Stück wurde auch entstellt, um für Publikation zu betrachten. Schließlich kann ein Stück mit Anmerkung einfach zurückgewiesen werden.