Was ist Individualismus?

Individualismus ist eine Idee, die in den zahlreichen Ländern für mehreree hundert Jahre oder mehr funktioniert. Er gebunden häufig in die Vereinigten Staaten, als Thomas Jefferson die Regierungsfunktion als Wesen beharrte, dem suchte, zu dienen die Rechte und die Freiheiten der Einzelperson anstelle von, sie zu behindern und das Schreiben der Verfassungsurkunde erregte. Jeffersonian Ansichten waren nur teils Individualist jedoch da die Verfassungsurkunde nichts tat, Sklaven oder amerikanische Ureinwohner zu schützen. Zutreffende individualistische Lehre entgegensetzen solch einer Position heute.

Im Wesentlichen wenn eine Person Individualismus indossiert, glauben sie, dass die person’s Rechte weit wichtiger sind, als die Rechte irgendeiner Kollektivgruppe (Regierung oder Gesellschaft) jene Rechte ausgeübt nicht auf eine Art lieferten, die andere schädigt. Genau, was die Definition von “harm† ist, ist eine in hohem Grade strittige Ausgabe. Ein Geschäftsmann, der Verschmutzungsstoffe in einen See entleert, konnte als Ausübung des schädlichen Verhaltens oder nicht, abhängig von Deutung angesehen werden. Einige Individualisten können gegen die Steuern argumentieren, die erhoben, um das Allgemeinwohl, die Notwendigkeit der allgemeinen Schulung, die Aufsichtsbehörden hergestellt von den Regierungen oder alle mögliche Gesetze zu dienen, die, Rechte hemmen. Sie entgegensetzen besonders der Idee ʅ, dass Gesellschaft eine Kollektivmaßeinheit (häufig genannt Kollektivismus) war und dass Leute Gesetzgebung, verantwortlich zu sein benötigten oder um einander zu kümmern.

Interessant verbunden ist Individualismus häufig mit dem Extremrecht in den US, aber dieses ist nicht eine einfache Verbindung. Während das extreme Recht häufig niedrigere Steuern und weniger Regelung sucht, sucht es auch, Verhalten, besonders auf Ausgaben der Abtreibung, der Sexualerziehung und der homosexuellen Ehe zu regulieren. Diese sind Versuche, moralische Standards anderen Einzelpersonen aufzuerlegen, das nicht eine individualistische Position ist. Gewöhnlich kann der zutreffende Individualist am bequemsten sein, mit der US-liberalistischen Partei verbinden.

Am anderen Ende des Spektrums zum Individualismus ist Totalitarismus. Im Totalitarismus ist Regierung nie begrenzt und kann auf den Rechten der Leute, zu irgendeinem Grad ständig verletzen, den er wünscht. Kollektivistregierungen sind häufig weit begrenzter, obwohl dieses nicht immer der Fall ist. Sie können Gesetze eingestellt haben, people’s Teilnahme an der Schaffung oder an der Wartung von Gesetzen hervorrufen, und Ermittlungen von den Grundrechten bilden.

Die US sein ein Beispiel einer Kollektivistregierung (mit einigen Leuteholding-Individualistansichten). Es ansieht society’s Notwendigkeiten über den individual’s Notwendigkeiten in einigen Fällen n, aber es aufzeichnete zusätzlich Gesetze es, die Grundrechte vorschreiben und es funktioniert, um jene Gesetze zu schützen. In einer Kollektivistposition die Notwendigkeiten von vielen Übersteuerung die Notwendigkeiten einer einzelnen Person, obwohl diese Person mit jeder Wahl wählen kann und noch, bedeutende Freiheit genießt. Eine Balance zwischen dem Wahren der einzelnen und Kollektivrechte herzustellen ist sehr schwierig. Scharferer Kollektivismus herabsetzt Freiheiten smus, zu denen Einzelpersonen erlaubt, weil das Ganze grösser als die Summe seiner Teile ist.

Leute in den US gekennzeichnet häufig, wie, in hohem Grade individualistische Merkmale besitzend. Dieses doesn’t Mittel vertreten sie gleich bleibende Meinungen von Individualismus. Jedoch können US-Völker rechthaberischer sein und haben eine stärkere Richtung und ein Gefühl der Bezeichnung zu, was ihre Rechte sein konnten, ob zu Hause oder auswärts. Solches Verhalten kann zum Verhalten und zum Denken an die in den Gesellschaften kontrastiert werden, die in der Natur stärker zusammen oder totalitär sind.