Was ist Liminality?

Liminality ist ein Ausdruck, der verwendet, um eine Person zu kennzeichnen oder, die in-between betrachtet, oder in einen Zustand des Überganges zu legen. Die lateinische Wurzel, lÄ „Männer, betrachtet, eine Schwelle,“ oder einen Punkt zwischen zwei möglichen Zuständen in einem Prozess oder Bestehen zu bedeuten „. In einigen Fällen verwendet der liminal Ausdruck wie ein Adjektiv für die Beschreibung dieses Zustandes.

Ursprünglich kam die Idee für liminality ungefähr von den Studien und von der Publikation des französischen Folkloristen, Arnold van Gennep. 1909 veröffentlichte er eine Arbeit, die als Rites de Passage bekannt ist, wo er den Ausdruck prägte. Später entwickelte ein britischer Anthropologe durch den Namen des Siegers Turner weiter die Idee in seinem Buch, der Wald von Symbolen.

Das erste Verständnis von liminality durch diese Autoren rotierte um kulturelle Rituale, die in einen Dreiphasenprozeß aufgegliedert werden können. In der ersten Phase getrennt eine Einzelperson von, was zu ihm bekannt, wie einen Jungen, der in den Wald ausgesendet. Dann anfängt die liminal Phase t, wo der Junge auf der Schwelle ist und er eine Umwandlung gegenüberstellt, die eine Aufgabe wie Abschluss einer Jagd alleine mit.einbeziehen kann, um seine Männlichkeit zu prüfen. Letztes ist der Wiedereintritt in Gesellschaft, in der er das liminality überquert und durch zur anderen unter gekommen seiner Gemeinschaft wieder angenommen zu werden Seite.

Als Konzept kann liminality angewendet werden, um viele Umstände und Studien einschließlich Leute, Physik oder sogar Metaphysik zu verstehen und vom kleinen zu ziemlich großem zu schwanken. In Bezug auf Zeit z.B. kann das Konzept auf zahlreiche natürliche Vorkommen, wie die Äquinoktiken und die Sonnenwenden, die jedes Jahr auftreten, oder die Übergänge zutreffen von Nacht zu Tag. Flüchtlinge oder andere Leute mit einwanderndem Status, können als liminal gelten, wo während ihres Übergangszustandes sie kein Land haben, dem sie gehören. Schrödingers Katze kann als liminal Sein angesehen werden, dadurch, dass es von als Beibehalten eines unbestimmten Schwellenzustandes empfunden, bis es beobachtet und sein Zustand bekannt.

Es gibt viel liminality in den Formen des Geschichtenerzählens sowie in zahlreichen literarischen Arbeiten und andere Mittel. Dichter können using viele liminal Bilder gefunden werden, um emotionale Antwort mit einer Blumenknospe, einen Moment der Dämmerung und so weiter hervorzurufen. In der Erfindung verwendet liminality, um Geschöpfe und Leute, die am Rand, wie Vampire, Werewolves existieren, oder Zentaure herzustellen. Buchstaben fallen häufig in liminal Pläne, wohin sie vom Alter oder vom Übergang vom Sein einzeln und einsam in das Finden von Liebe und von Verbindung kommen. Einige Geschichten benutzen auch liminal Einstellungen, die eine Art des Fegefeuers für einen Buchstaben bilden, in dem er Urteil erwartet oder irgendeine Entdeckung hinsichtlich seines Zustandes bildet.