Was ist Metawahrnehmung?

Metawahrnehmung ist ein Prozess, durch den eine Einzelperson seine oder eigene Gehirnprozesse berücksichtigt, die während des Lernens auftreten. Das heißt, denkt Metawahrnehmung an das Denken. Sie kann auch beschrieben werden, wie, auskennend in dem Wissen. Das Ziel der Anwendung von metacognitive Strategien ist, ein person’s Denken zu selbst und zu anderen, sowie das Lernen von Resultaten erzielen sichtbar zu lassen.

Die Theorie der Metawahrnehmung wird normalerweise J.H. Flavell zugeschrieben, das zuerst den Ausdruck 1979 prägte. In den letzten Jahren sind die Strategien der Metawahrnehmung in der Klassenzimmerumwelt in zunehmendem Maße angewandt gewesen. Durch den Gebrauch von sichtbarem Denken, kann Metawahrnehmung Kursteilnehmer und Lehrer unterstützen, wenn sie Projekte, nähernden Messwert und den Abschluss von Anweisungen über dem Lehrplan anpackt.

Die grundlegende Lehre der Metawahrnehmung ist die, indem sie versteht, was der Verstand während des Lernens denkt, eine Einzelperson, in der Lage ist, seine Stärken zu fokussieren und nach seinen Schwächen zu verbessern, wenn sie ein Projekt, eine Anweisung oder einen Text anpackt. Erkennen kann als Bewusstsein des Wissens beschrieben werden, während Metawahrnehmung ein weit-erreichendes Thema ist, das miteinbezieht, dieses Wissen, sowie das Anwenden von Strategien zu verwenden, wenn kognitive Prozesse den Anfänger dienen nicht können, wenn sie eine Aufgabe abschließen.

Viele guten Kursteilnehmer verwenden metacognitive Strategien natürlich; für andere ist dieses ein Prozess, der gelehrt sein muss. Kursteilnehmer, die metacognitive Strategien, wie Bewusstsein, Selbstregulierung und Refokussierung verwenden, übertreffen die die don’t. an Leistung.

Ein Hauptelement zur Praxis der Metawahrnehmung ist die Vermeidung der Ablenkung. Wenn eine Einzelperson die mind’s Fähigkeit, weg von einer Anweisung leicht abgelenkt zu werden wegen der externen Umwelt berücksichtigt, können er oder sie das Gehirn umschulen, um die Unterbrechung zu kennzeichnen, und konzentrieren dann sich auf der zur Hand Aufgabe erneut.

Ein anderer wichtiger Teil Metawahrnehmung ist der Gebrauch von Lernenstrategien wie Voraussage erwarteten Resultaten, Tatsache überprüfend, wichtige Bestandteile kennzeichnend, und für das Verständnis neulesend. Dieses kann einen, Text oder eine Anweisung vorher zu sehen, die Teile eines Experimentes aufzugliedern, nicht vertraute Ausdrücke zu erforschen oder vorhergehendes Wissen zu integrieren in neue Informationen mit einbeziehen.

One-way, dem Lehrer und Kursteilnehmer dieses Verständnis der brain’s internen Arbeit erreichen, ist durch das metacognitive Gespräch. Dieses bezieht die Lehrer und Kursteilnehmer mit ein, die ihr eigenes Geistesprozeß berücksichtigen und dann laut über jene internen Prozesse sprechen. Z.B. kann ein Ausbilder als Modell verfahren, wenn er einen besonders schwierigen Text anpackt nach, der Kursteilnehmern zeigt, wie er oder sie den Messwert using metacognitive Strategien beschäftigen würden. Das Ausdrücken dieser internen Gehirnbetriebe macht sie zugänglich für Kursteilnehmer, die die Strategien an ihrem eigenen Lernen dann anwenden können. Um eine Umwelt zu verursachen in der Strategien und Fähigkeiten für den Abschluss von Zielen geteilt werden, können Kursteilnehmer über ihre metacognitive Funktionen auch laut miteinander sprechen.