Was ist Santeria?

Santeria ist frommes üblich, das in den Karibischen Meeren gefunden wird, besonders in Kuba. Es ist eine einiger karibischer Religionen, die römisch-katholischen Glauben mit traditioneller afrikanischer Praxis mischen. Wie viele anderen Religionen, die ihre Ursprung in der Sklaverei haben, ist Santeria zu denen, die es nicht üben, und zur Kultur geheimnisvoll, die Einfassungen es zu den Außenseitern sehr geschlossen ist.

Santeria integriert den Glauben, der von den Yoruba-und Bantuleuten von Nigeria, von Senegal und von Guine-Küste gehalten wird. Diese Völker wurden zu den Karibischen Meeren als Sklaven geholt und angeregt, in Katholizismus umzuwandeln, damit sie gespeichert werden konnten. Um ihr Kulturerbe zu behalten, entstand Santeria. Nachfolger von Santeria bekannt als Lukumi, das Freund bedeutet, oder Aborisha, das Anbeter des Orisha bedeutet.

Aborisha glauben an eine einzelne höhere Gottheit, die Olorun genannt wird. Olurun ist eine leistungsfähige Quelle von Ashe, das die göttliche Lebenkraft in der Tradition von Santeria ist. Alle Gegenstände haben Ashe in den Unterschiedniveaus, und verstehenAshe auf einem tieferen Niveau holt ein besseres Verständnis der Welt. Olorun wird von einem Pantheon von Orisha oder von den Heiligen, alle von begleitet, haben wem eindeutige Pers5onlichkeiten.

Das Orisha ähneln den katholischen Heiligen, und tatsächlich sind viele Heiligen von der katholischen Tradition geborgt worden, um Santeria anzureichern. Etwas von dem Orisha reflektieren Gottheiten vom Yoruba-Glauben. Weithin bekanntes Orisha schließen Ogun, den Gott von Metallbearbeitung und von Feuer und Oshun, die Göttin des Flusses mit ein. Der Pantheon von Orisha wird geglaubt, um endlos zu sein. Priester von Santeria werden zu einem spezifischen Orisha gewidmet.

Santeria ehrt Olorun und seinen Pantheon der Heiliger auf einige Arten. Tieropfer werden gebracht, um das Orisha einzuziehen. Das Orisha einziehend, soll gutes Glück, Reinigung und Verzeihen holen. Es wird auch geglaubt, dass das Orisha rastlos und ohne Tieropfer und menschliches Gebet verärgert wächst, die verhängnisvolle Resultate haben konnten. Hühner sind allgemein verwendet, obgleich größere Opfer auch gebracht werden können.

Die Praxis enthält auch Tanzen und Musik. An den Festivals werden Tänze durchgeführt, um das Orisha anzuheben, die Zuschauer oder Priester besitzen, um Mitteilungen zu senden. Das Orisha werden als sehr menschliche Einzelpersonen angesehen, die Parteien und Interaktion eher als Fernveneration genießen. Sie sind auch zum Machen von Fehlern fähig. Das Orisha kann die spezifische Opfer oder Rituale fordern, die Ebo von den Nachfolgern genannt werden, während ein bestimmtes Orisha um eine einzigartige Notwendigkeit ersucht werden kann.

Der Veneration der Vorfahren, bekannt als das Egun, ist auch sehr wichtig. Aborisha glauben, dass Vorfahren eine größere Wissensbasis haben, zum auf zu zeichnen als lebenleute. Aborisha beten zum Egun und bitten um Rat nach weltlichen Angelegenheiten. Die Egun Hilfe, zum von Traditionen und von Richtlinien des Lebens zu erzwingen, die Menschen und Orisha in der Harmonie miteinander leben lassen. Die traditionellen Richtlinien von Santeria ähneln nah den 10 Geboten, die von Catholics, mit einigen Zusätzen einschließlich ein Gebot gegen den Verbrauch des menschlichen Fleisches befolgt werden.

Santeria wird häufig mit Voodoo verglichen. Obgleich die zwei Religionen ähnlich sind, ist der Primärunterschied der unter der Tradition von Santeria, das Orisha sind auswechselbar mit katholischen Heiligen. Dieses ist nicht der Fall mit Voodoo, der das Orisha als völlig unterschiedliche Gottheiten anbetet. Eine reiche kulturelle Tradition begleitet Santeria und andere ähnliche fromme Praxis.