Was ist Scheckheft-Journalismus?

Das Ausdruck “checkbook journalism† beschreibt Situationen, in denen Reporter oder Nachrichtenanschlüsse für Geschichten, indem sie Finanzausgleich oder Unterstützung wie freie Flüge in den privaten Flugzeugen gewähren oder Bevorzugungen mit Regierungsagenturen zahlen. Die Praxis des Zahlens für Nachrichten auf verschiedene Arten ist nicht neu, obgleich regelmäßig eine Aufregung der hochrangigen Fälle Debatte über die Praxis funkt; eine Eigenschaft 1962 in der Zeit z.B. besprach Scheckheftjournalismus in der britischen Presse als gut eingerichtete Tatsache des Berichtes.

Die einfachste Form von Scheckheftjournalismus auftritt te, wenn ein Journalist oder ein Papier direkt für ein Exklusives zahlt, in dem jemand Finanzausgleich gegen das Geben dem Papier der ausschließlichen Rechte, über die Geschichte zu berichten, Bilder neuzudrucken und videoin verbindung stehendes mit der Geschichte anzuzeigen annimmt. Zeitungen gezahlt für Exklusive für fast, solange sie herum und innen in hohem Grade gewesen - konkurrierende Nachrichtenmärkte, die es überhaupt nicht selten ist, Situationsgewinn zu finden, den Exklusivitätabkommen geordnet worden.

Scheckheftjournalismus kann subtiler, wenn auch sein den Reportern und Papiere für Zugang zahlen, zu den Materialien eher als zu einer spezifischen Geschichte oder mit den Papieren, die Unterstützung gewähren, die auf exklusivem Zugang abhängig ist. Z.B. konnte eine Zeitung Leute mit Produkten und auf Dienstleistungen versehen, die sie anders Schwierigkeit haben zurückzugreifen, oder versuchen, Schnüre using seine Anschlüsse zu ziehen, um bestimmte Bevorzugungen zu erhalten bewilligt. Ebenso konnten Journalisten Sachen wie das Zahlen für das Mittagessen tun und Brücken- und Straßengebühren bedecken und so weiter um Leute für die Kosten auszugleichen, die indem sie an einer Geschichte genommen, teilnahmen.

Die Kritiker von Scheckheftjournalismus argumentieren den die Geschichtekompromisse kaufend journalistische Vollständigkeit. Es ist schwierig, angemessenen und ausgeglichenen Bericht zu verursachen, wenn ein Papier für eine Geschichte zahlt, und Erwartungen der Zahlung können die Weise ändern, in der Leute auf Journalisten einwirken. Leute, die für Exklusive zahlend sind, können Informationen auch zurückhalten oder ändern die Informationen, um in einem besseren Licht zu werfen. Nullbericht kann besonders schwierig sein, wenn Ersatz nicht allgemein geleistet, da er offenbar die Geschichte beeinflußt.

Andere argumentieren, dass Scheckheftjournalismus befestigtes und natürliches üblich ist, das unwahrscheinlich ist, in naher Zukunft abgeschafft zu werden. Sie vorschlagen, dass Schritte unternommen werden konnten, um es weniger, wie Einstellungsbegrenzungen auf dem Ausgleich für Geschichten ethisch zweifelhaft zu bilden und jede mögliche Vergütung, die von den Zeitungen für Geschichten bereitgestellt und Zugang völlig bekanntmachen, und einen ethischen Standard für die Behandlung der Situationen entwickelnd, in denen Leute für ihre Geschichten zahlend sind.