Was ist Theater der Entfremdung?

Das Theater der Entfremdung, auch genannt episches Theater oder dialektisches Theater, ist eine Form des Theaters basiert auf der Grundregel der Anwendung von Phasenleistung als Mittel des Sozial- und politischen Kommentars. Bertolt Brecht, ein deutscher Stückeschreiber, wird die Kombination der letzten Theatertraditionen, um zu dem Konzept des Theaters der Entfremdung zu kommen gutgeschrieben. Es wird häufig als Anti-realismus beschrieben, weil es nicht einen Versuch bildet, das Leben zu schildern, während es ist, aber eher das Mittel des Theaters verwendet, um Argumente und Sozialideen darzustellen.

Das Bindekonzept des epischen Theaters geschah durch die Arbeit von Bertolt Brecht. In seinen Spielen suchte er, das Publikum gewaltsam zu erinnern, dass sie eine Leistung aufpaßten. Im Gegensatz zu der Aufhebung der Ungläubigkeit verband mit realistischen Spielen, Brecht wünschte nie das Publikum glauben, dass sie emotional in Synchronisierung mit den Buchstaben waren. Indem Sie Vereinbarungen, wie Haben der actor’s brechen, direkt mit dem Publikum, Brecht sprechen verursachte, was “the Entfremdung effect.†als , das bezeichnet wird dieses dem Publikum erlaubte, das Spiel von einem kritischen anzusehen, eher als emotional, Standpunkt.

Brecht und andere Antragsteller glauben, dass das Schlüsselkonzept des Theaters der Entfremdung ist, dass das Publikum das Spiel kritisch ansieht. Anders als das Stanislavski System von Realismus, suchen Theater der Entfremdungsspiele, jede mögliche Möglichkeit von Escapism zu zerstören. Eher als, es bis zum Publikum, um zu verstehen, was ein character’s Beweggrund für Tätigkeit, ist, zum Theater der Entfremdungsversuche lassend, zum ihrer Wahlen ausdrücklich und vernehmbar zu treffen. Buchstaben erwähnen häufig andere Sachen, die sie beschlossen nicht zu tun, also konnten sie eine bestimmte Tätigkeit tun. Diese fungierende und schreibende Technik sucht, Annahmen über die Menschlichkeit der Buchstaben zu verhindern. Theater der Entfremdung versucht, zu zeigen, dass die Buchstaben nicht Leute sind, sie sind Ideen und Äusserungen von Themen.

Sätze im epischen Theater sind häufig non-realistic und schlagen mehr als vor, eine bestimmte Position zeigend. Demgegenüber sind Stützen häufig wichtige Eigenschaften, die auch Themen oder Ideen schildern und helfen, einen character’s Status oder einen Beruf anzuzeigen. Untertitelen oder Projektionen sind häufig benutzt, schnelle Zusammenfassungen der off-stage Tätigkeit zur Verfügung zu stellen. Dieses weitere entfremdet das Publikum vom Glauben an die Welt des Spiels, und bemüht, sich sie zu halten gerichtet auf die Ideen eher als die Buchstaben.

Um Melodrama oder Gefühl am Überholen des Publikums zu verhindern, ist komische Liede und Musik häufig benutzt emotionale Details bereitzustellen. Der Effekt dieser Praxis kann auf einem Publikum extrem rütteln, das zum Theater der Entfremdung unbenutzt ist. Häufig führt er zu freundliches, Auftakt abstimmt mit beunruhigenden Lyriken. Eins der berühmtesten epischen Theaterliede ist Kurt Weill’s “Mac das Messer, †, das die tolle, positive Musik kennzeichnet, die mit der Geschichte eines geistesgestörten Mörders kombiniert wird.

Neben Brecht haben einige Stückeschreiber Arbeiten using die Grundregeln des Theaters der Entfremdung produziert. Wilderes Thornton wird geglaubt, die Haut unserer Zähne als episches Theater beabsichtigt zu haben. Moderne Stückeschreiber Dario FO und Caryl Churchill werden auch geglaubt, schriftliche Spiele nach Brecht’s Theorien zu haben. Brecht’s besitzen epische Theaterarbeiten sind viele und einschließen die Threepenny Oper, Muttermut und ihre Kinder und der widerstehende Aufstieg von Arturo Ui.