Was ist Wissenserwerb?

Wissenserwerb bezieht gewöhnlich den auf Prozess des Erwerbs, der Verarbeitung, des Verständnisses und des Erinnern ans von Informationen durch eine einiger Methoden. Dieses ist häufig ein Feld der Studie nah gebunden zum Erkennen, Gedächtnis und die Weise, in der Menschen sind, die Welt um sie zu verstehen. Während keine Theorie gänzlich nachgewiesen worden oder allgemeinhin angenommen worden, enthalten viele Theorien betreffend den Erwerb des Wissens Ähnlichkeiten, die gelten können als grundlegende Aspekte des Prozesses. Details des Wissenserwerbs gewöhnlich, wie Leute neue Informationen erfahren, wie diese Informationen im Gehirn gespeichert und wie diese Informationen für neueren Gebrauch zurückgerufen werden können.

Einer der Primärbestandteile des Wissenserwerbs ist die Vermutung, dass Leute ohne Wissen geboren sind und dass es während einer person’s Lebenszeit gewonnen. Dieses verwendet häufig mit der Idee einer Person als tabula rasa, oder “blank slate.† einige Ansätze an Wissenserwerb errichtet worden nach der Idee, dass Leute eine Prädisposition in Richtung zum Wissen haben oder sind mit bestimmten Werten oder Wissen bereits an der richtigen Stelle geboren. Die “blank slate† Annäherung ansieht Menschen als im Wesentlichen leer vom Wissen nach Geburt r, und diese neuen Informationen erworben und verwendet während eines person’s Lebens.

Wissenserwerb anfängt gewöhnlich mit dem Prozess des Erhaltens oder des Erwerbs der neuen Informationen n. Dieses getan normalerweise durch die Sicht-, Ohren- und Tastsignale, die eine Person durch seine oder Richtungen empfängt. Wie wenn eine Person zuerst dass sieht, ein Hund z.B. er oder sie erhält die Informationen über, einen welchen Hund aussieht. Wissen erworben, das anzeigt, dass ein Hund im Allgemeinen vier Beine hat, mit Pelz bedeckt und ein Endstück hat.

Sobald Informationen erhalten, fortfährt Wissenserwerb gewöhnlich durch kodierung und Verständnis ung, das Informationen. Dieser kodierungsprozeß erlaubt einer Person, ein kognitives Modell zu errichten, manchmal genannt ein Schema, für eine Information. Das Schema für einen Hund, das oben genannte Beispiel fortsetzend, enthält die erhaltenen Informationen, um aufzubauen eine Gesamtrichtung von, was “dogness.†, wenn eine Person ein anderes Tier, wie ein Känguru, er oder sie verarbeitet die neuen Informationen sieht, sieht, dass es nicht das Schema eines Hundes passt, und verursacht dann ein neues Modell für diese Neuerkenntnis festsetzt.

Wissenserwerb fortfährt dann mit der Fähigkeit, gespeicherte Informationen effektiv zu erinnern an und zu ändern rte. Wenn jemand einen Hund wieder sieht, in der Lage sind er oder sie, ihn als Hund zu erkennen, indem er das Schema für “dog† zurückruft und sieht, dass es in dieses Modell passt. Dieses kann kognitiven Dissonance verursachen, wenn jemand einen Gegenstand antrifft, der innerhalb eines bestimmten Schemas existiert, aber der nicht bestimmte Aspekte dieses Modells zusammenbringt.

Jemand, das einen unbehaarten Hund zum ersten Mal sieht kann ihn nicht als z.B. Hund zuerst völlig erkennen und muss sein oder Schema für “dog† mit dem eben erworbenen Wissen ändern, dass Hunde unbehaart sein können. Dieser Gesamtprozess des Wissenserwerbs fortfährt normalerweise während eines person’s Lebens rt. Er kann jedoch während der frühen Jahre des Lebens am intensivsten sein, da jemand schnell ist, ändernd herstellend und die Schemata, die auf Millionen der unterschiedlichen Information basieren.