Was ist der Rosetta Stein?

Der Rosetta Stein ist eine Platte des schwarzen Basalts geschnitzt mit einer Beschreibung in drei Alphabeten. Es wurde in 1799 nahe der Stadt von Rosetta in Ägypten entdeckt. Beim Arbeiten, um alte Festungen für Napoleons eindringende Armee wieder herzustellen, Captain Pierre-François Bouchard freilegte den Stein und erkannte ihn als wertvoller linguistischer Anhaltspunkt.

Der Rosetta Stein wurde ursprünglich in 196 BC, während der Herrschaft des Pharaos Ptolemäus V. geschnitzt. Der Stein ist vom Zeitraum typisch, in dem die höflichen Beschreibungen, die das Pharao für seine Vorzüge preisen, allgemein waren. Weil Ägypten vor kurzem vom Griechen erobert worden war, wurde die Beschreibung des Rosetta Steins auf Ägypter und Griechen geschrieben. Der ägyptische Teil wurde in demotic beide geschrieben -- eine Art allgemeines, tägliches Alphabet -- und die älteren und formaleren Hieroglyphen.

Die Ptolemic Pharaos waren alle Nachkommen des Generals Lagus, Freund und Verbündeter des Eroberers Alexander der Große. Folglich waren sie ethnisch Grieche eher als Ägypter. Zu der Zeit der griechischen und ägyptischen Sprachen der Beschreibung des Rosetta Steins, wurden in Ägypten verwendet. Interessant wird Alexander der Große in der ägyptischen Stadt begraben, die für ihn, Alexandria genannt wird.

Als Ägypten wurde, kam ein Vasallenzustand des römischen Reiches, angeordnet von einem römischen Gouverneur, Hieroglyphen außer Gebrauch, und durch die vierte Jahrhundert ANZEIGE wurde das Schreibenssystem verloren. Zu der Zeit als das der Rosetta Stein wiederentdeckt wurde, waren Hieroglyphen nicht entzifferbar. Einige Leute dachten sogar, dass sie eine nicht Sprache überhaupt, aber irgendeine ikonenhafte Form der Dekoration waren. Mit dem Rosetta Stein war es möglich, den Demotic vom Griechen und dann die Hieroglyphen vom Demotic zu dechiffrieren.

Der Rosetta Stein wurde von Jean François Champollion, ein französischer Linguist der erstaunlichen Fähigkeit übersetzt und dechiffroren. Er fing Arbeit über die Übersetzung 1808, als er achtzehn war, an und in 1822 veröffentlichte seine Übersetzung des Rosetta Steins. Sein Durchbruch war, wenn er das die Bilder verwirklichte, die Hieroglyphen wurden verwendet nicht nur als Abbildungen, um Ideen, aber auch als Buchstaben, die spezifische Töne darstellten, ganz wie amerikanische Zeichen-Sprache darzustellen bildeten. So konnten Wörter, die nicht eine bildhafte Darstellung im Alphabet hatten, formuliert werden. Eigennamen der Einzelpersonen wurden auf diese Art formuliert, und Namen wurden und anderem Text differenziert zwischen, durch in einem Viereck mit den gerundeten Ecken eingeschlossen werden, genannt einen Cartouche.

Sobald der Rosetta Stein zu die Übersetzung der Hieroglyphen geführt hatte, waren alle Beschreibungen in den unzähligen Gräbern und in den Denkmälern von altem Ägypten noch einmal möglich, um zu lesen.