Was ist der Unterschied zwischen Tatsache und Meinung?

Der Unterschied zwischen Tatsache und Meinung ist, dass eine Tatsache etwas ist, die empirisch zutreffend ist und durch Beweis gestützt werden kann, während eine Meinung ein Glaube ist, der Mai oder Mai nicht mit einer Art Beweis unterstützt werden. Eine Meinung ist normalerweise eine subjektive Aussage, die das Resultat eines Gefühls oder einer einzelnen Deutung einer Tatsache sein kann. Z.B. sind biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen eine Tatsache, während eine Präferenz für ein Geschlecht über dem anderen Meinung ist.

Obgleich die Unterschiede zwischen Tatsachen und Meinungen normalerweise an stillstehen, ob sie objektiv oder beziehungsweise subjektiv sind, kann eine Tatsache subjektiv in einigen Fällen sein. Eine subjektive Tatsache kann mitteilen, wie jemand glaubt. Wenn Sie jemand erklären, dass Sie traurig sich fühlen, ist die eine subjektive Tatsache über Ihren emotionalen Zustand. Einerseits, wenn ich Ihnen erkläre, dass Sie traurig sind, würde diese Aussage nur als meine Meinung unabhängig davon qualifizieren, ob es zutreffend ist.

Eine Tatsache kann als zutreffender Glaube sicher definiert werden. Weil Glaube mit Meinung synonym ist, vertritt eine, wer eine auf Tatsachen beruhende Erklärung auch abgibt, eine Meinung, dass die Tatsache zutreffend ist. Folglich werden alle Tatsachen von einer Meinung begleitet, obwohl Meinungen nicht Tatsachen erfordern, gehalten zu werden, wie zutreffend von denen, die ihnen glauben; folglich die Aussage, die jeder zu ihrer eigenen Meinung betitelt wird.

Tatsache von der Meinung zu erkennen ist häufig schwierig, und jahrhundertelang haben Philosophen versucht, zu entdecken, was als Tatsache eher als eine Meinung wirklich qualifizieren kann. Diese Niederlassung der Philosophie wird Epistemologie, die Studie der Begrenzungen genannt auf, was Menschen für Tatsache wissen können. Zusätzlich stehen alle modernen Wissenschaften auf der Grundlage des Erkennens von Tatsache von der Meinung still und zielen methodisch darauf ab, zutreffendes Wissen oder Tatsache zu finden.

Es ist schwierig, zu behaupten, dass etwas eine Tatsache ist, wenn es nicht offenbar, wie biologische Unterschiede bezüglich des Geschlechtes auf der Hand liegt, weil Tatsachen häufig falsch gewesen werden. Vor z.B. Jahrhunderten war die Welt wahrscheinlich flach und dieses wurde als Tatsache von der Mehrheit einen Leuten gehalten. Wie wir jetzt wissen, ist die Welt tatsächlich ringsum, also wird die ehemalige Aussage zu einer überholten Meinung abgewertet. Von diesem Beispiel können wir sehen, dass die, die dachten, dass die Masse nicht flach war, zuerst eine Meinung mitteilten, dass schließlich gefunden wurde, um zutreffend zu sein, die zeigt, dass eine Tatsache fast immer angezweifelt werden kann.