Was ist der Unterschied zwischen induktiver und deduktiver Argumentation?

Induktive und deduktive Argumentation sind beide Ansätze, die verwendet werden können, um Informationen auszuwerten. Sie werden auf einer täglichen Basis von den Leuten auf der ganzen Erde für Aufgaben benutzt, die von der Vollendung eines Plätzchenrezepts bis zu dem Entwickeln der neuen Theorien in den Wissenschaften reichen. Jede Annäherung ist sehr unterschiedlich, und es ist wichtig, zu beachten, dass induktive und deduktive Argumentation mit falschen Resultaten oben beenden kann, besonders wenn die Anfangsvoraussetzung der Argumentation falsch ist, in diesem Fall die Resultate “unsound.† sollen

Einfach gesetzt, bezieht deduktive Argumentation mit ein, von Allgemeine sich zu bewegen zu Besonderen, indem sie durch eine Reihe begründete Aussagen arbeitet. Induktive Argumentation nimmt einerseits eine Reihe spezifische Beobachtungen und Versuche, um sie in eine allgemeinere Theorie zu erweitern.

Ein stark vereinfachtes Beispiel der induktiven Argumentation konnte mit einer Beobachtung wie “all der Kühe beginnen, die ich überhaupt bin spotted.† man konnte gesehen habe der Reihe nach sagen, dass folglich alle Kühe beschmutzt werden müssen. Dieses ist nicht wirklich der Fall, aber die vorhandenen Informationen gegeben, konnte man für das Denken sie verziehen werden. Der folgende Schritt in dieser Logik konnte zu versuchen mit einbeziehen, Sachen zu finden, die die Behauptung, dass alle Kühe beschmutzt werden, wie konnten widerlegen von, andere Leute fragend getan werden, ob sie Kühe gesehen haben, welche nicht beschmutzt werden.

Induktive Argumentation ist allgemein - gesehen in die Wissenschaften, wenn Leute sinnvoll von einer Reihe der Beobachtung sein möchten. Isaac Newton z.B. verwendete berühmt induktive Argumentation, um eine Theorie von Schwerkraft zu entwickeln. Using Beobachtungen können Leute eine Theorie entwickeln, um jene Beobachtungen zu erklären und suchen Disproof dieser Theorie aus. Wie in das Kuhbeispiel oben gesehen werden kann, ist einer der Hauptfehler mit induktiver Argumentation, dass er von den Beobachtungen abhängig ist, und wenn Beobachtungen unvollständige sind, nicht einwandfreie Resultate kann formuliert werden.

An ein berühmtes Beispiel der induktiven Argumentation, glaubten einige Leute in der alten Welt, dass Fleisch spontan Maden verursachte. Ihre Zusammenfassung basierte auf der Beobachtung, die, wenn Fleisch ausgelassen wurde, Maden auf ihm erscheinen würde. Jemand anderes entschied sich, diese Theorie zu prüfen, indem er auf Disproof suchte: Würde es möglich sein, Fleisch heraus und zu lassen lässt Maden erscheinen? Indem er Fleisch in den verschiedenen Behältern nahe bei völlig herausgestelltem Fleisch absonderte, stellte der Wissenschaftler fest, dass die Maden tatsächlich das Resultat der Eier waren, die durch Fliegen gelegt wurden.

Mit deduktiver Argumentation nimmt man eine allgemeine Theorie oder eine Idee, Tests es und bewegt sich durch eine Reihenfolge von Ideen, zu einer spezifischen Zusammenfassung zu kommen. Zu kommen ist möglich, zu einem nicht einwandfreien Resultat, indem man eine Anfangsvoraussetzung, die falsch ist, als in diesem Fall verwendet: Jedes Tier, das Mäuse isst, ist eine Katze. Rover isst Mäuse. Folglich ist Rover eine Katze. Das Ziel der deduktiven Argumentation ist, in einer gültigen Kette der Argumentation anzukommen, in der jede Aussage zur Prüfung halten, aber es ist möglich für deduktive Argumentation, gültig und nicht einwandfrei zu sein.

Das Gehirn ist an der deduktiven und induktiven Argumentation so geschickt, der es sie häufig auf einem Niveau tut, das Leute nicht völlig berücksichtigen. Besonders im Falle der Kinder, wird diese Art der Argumentation benutzt, um sinnvoll von der Welt und von den Sachen zu sein, die in ihr beobachtet werden. Wie gesehen werden kann, ist es möglich, beide Ansätze zu verwenden, um ein logisches Problem zu erforschen.