Was ist die beschriftentheorie?

Beschriftentheorie ist eine soziologische Theorie, die verschiedene Aspekte des menschlichen Verhaltens, besonders beschäftigt hinsichtlich, wie ein person’s Verhalten durch andere angesehen wird und mit Sozialnormen verglichen. Im Allgemeinen wird diese Theorie in der Soziologie und in der Krimonologie, sowie in verschiedenen Ansätze an “mental illness† unter verschiedenen Berufen verwendet. Die Grundidee hinter der Theorie ist, dass Gesellschaft ein Konzept konstruiert aus, was normal ist, und jedermann, das in irgendeiner Art “deviant† Verhalten sich engagiert, wird dann auf eine Art, die ihn mit der “norm.† beschriftentheorie vergleicht, wird verwendet, um zu überprüfen, wie Leute sich ansehen und ist verwendet worden in der Studie der Geisteskrankheit und des kriminellen Verhaltens beschriftet.

Manchmal benannte Sozialreaktionstheorie, beschriftentheorie wurde von einigen verschiedenen Soziologen und von Forschern in Bezug auf verschiedene Aspekte des menschlichen Verhaltens entwickelt. Für ungeachtet dessen, wie sie angewandt ist, oder argumentiert oder gegen, ist die grundlegende Struktur hinter dieser Theorie gewöhnlich die selbe. Die Idee hinter beschriftentheorie ist, dass Gesellschaft Rollen und Tätigkeiten verursacht, die Leute allgemein erwartet werden zu passen in und durchzuführen. Wann immer jemand auf eine Art sich benimmt, der draußen von oder gegen jene Erwartungen - die Normen des Verhaltens - dann er oder sie gehen, wird auf eine Art beschriftet, die sein oder abweichendes Verhalten anzeigt.

Beschriftentheorie wird normalerweise verwendet, um zu argumentieren, dass einmal dieser Aufkleber an einer Person angewendet worden ist erkannt und internalisiert wird, und von der beschrifteten worden Person, dann werden seine oder Tätigkeiten durch diesen Aufkleber geändert. Hinsichtlich des kriminellen Verhaltens z.B. kann diese Theorie anzeigen, dass einmal jemand ein “criminal beschriftet wird, †, das es schwierig für ihn ist, auf jede mögliche andere Art zu fungieren. Beschriftentheorie ist verwendet worden, um zu argumentieren, dass andere fortfahren, die Person nur als Verbrecher zu sehen und dass er oder sie diesen Aufkleber internalisieren und wahrscheinlicher sind, wie ein Verbrecher zu fungieren, um den Aufkleber zu rechtfertigen.

Diese Theorie ist in einigen unterschiedlichen Arten mit der Studie der Geisteskrankheit und der Psychologie verwendet worden, und einige haben beschriftentheorie verwendet, um zu argumentieren, dass solche Krankheit bloß ein Sozialkonstruieren ist. Die Theorie wird verwendet, um zu argumentieren, dass einmal jemand und “labeled† mit einer Krankheit bestimmt wird, andere sehen ihn nur als jemand mit der Krankheit. Die, die dieses Argument auch verwenden, erklären, dass er oder sie anfangen, in Übereinstimmung mit dem Aufkleber außerdem zu fungieren und die Diagnose wird eine Selbst-befriedigende Prophezeiung.

Beschriftentheorie ist verwendet worden, um andere Bereiche des Verhaltens, die als “deviant† außerdem angesehen worden sind, wie Homosexualität zu erforschen. Es hat die Argumente gegeben, die gegen den Gebrauch von Ausdrücken wie “homosexual† gebildet werden, da dieser Ausdruck dient, eine Person zu kennzeichnen, die nur auf einem Aspekt seiner oder Pers5onlichkeit basiert. Solche Argumente und die gegen sie, sind häufig als in hohem Grade umstritten angesehen worden, und sie fahren fort, eine Quelle der Debatte zu sein.