Was ist die goldene Regel?

Die goldene Regel wird häufig für gehalten, stammend aus Christentum mit dem biblischen Vers “Do an andere, da Sie sie an you† (Matthew-7:12) würden tun lassen. Wirklich existiert irgendeine Version der goldenen Regel weit vor Christentum. Es ist tatsächlich eine allgemeine Überzeugung, die in irgendeiner Form durch die meisten Weltreligionen gehalten wird.

Die früheste Form der goldenen Regel in der Religion datiert vor Konfuzianismus und Buddhismus. Konfuzius wird mit einer Aussage im 6. Jahrhundert BCE zugeschrieben, dass man Schaden nicht auf andere verlängern sollte, würde welches nicht für one’s Selbst wünschen. Buddhismus dokumentiert auch herr5uhren von das 6. Jahrhundert BCE einschließen das Anführungsstrich “Hurt nicht andere auf Arten, dass Sie sich hurtful.† finden würden

Hinduistische fromme Aspekte, die den Unterricht des Karmas auch umfassen, datieren zum 6. Jahrhundert BCE oder früh und umfassen im Mahabharata das vorschreibende zum “Do nicht an andere, die die Schmerz verursachen würden, wenn Sie zum you† getan werden (5: 15: 17).

Das Torah schließt auch das vorschreibende datierte an ungefähr 1400 BCE als “Love thy Nachbar als thyself† mit ein (Leviticus 19:18). Im Islam Mohammed’s umfaßt Abschiedspredigt die Aussage, “Hurt keine, damit niemand you.† verletzen können

Das Gefühl hinter der goldenen Regel kann auch gesehen, wie von Homer entweder im 8. oder 9. Jahrhundert BCE ausgedrückt. In der Odyssee gibt ein Buchstabe an, dass “I so für Sie achtgibt, wie ich für mich im gleichen need† sein sollte (Buch 5 versifiziert 184-191). So scheint irgendeine Form der goldenen Regel in den meisten Formen der Philosophie und der Religion zugehörig.

Nicht jede goldene Regel ist gleich. Manchmal bedeutete “others† andere wie Sie. So zum Beispiel, war der jüdische Nachbar ein Jude. Jedoch dehnt Jesus zweifellos dieses in seiner Version der goldenen Regel aus, indem er die Parabel des barmherzigen Samariters einschließt. So umfaßt “others† nicht nur Juden aber auch Nichtjuden.

Im Allgemeinen jedoch ist die Absicht der goldenen Regel, Empathie zu fördern. Indem wir betrachten, wie freundlich wir behandelt werden mögen konnten, können wir in der Behandlung von anderen einfühlsam dann sein. Dieses ist nicht immer einfach zu folgen. Einige haben wenig Erfahrung mit gut behandelt werden, und can’t verstehen, was das für selbst oder andere bedeuten würde.

Die goldene Regel kann auch genannt werden die Ethik der Reziprozität. Als solches bedeutet es im Allgemeinen, dass man zu anderen sich benehmen sollte ebenso man möchte behandelt werden. Jedoch ist die goldene Regel oder die Ethik der Reziprozität nicht eine Garantie, dass man ideale Behandlung erhält. Stattdessen ist es eine Hoffnung, dass vielleicht eines Tages jede Person jeder sonst mit Freundlichkeit behandelt und Freundlichkeit von anderen empfängt.