Was ist ein Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystem?

Ein Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystem (PECS) ist eins der Primärkommunikationsmittel mit den ohne Worte, autistischen Einzelpersonen. Während einige, die mit Autismus-Spektrum-Störung betrübt, Gedanken, Gefühle und Wünsche ausdrücken können, können viele von denen, die an den untergeordneten nicht arbeiten.

Jedoch reagieren ohne Worte autistische Einzelpersonen häufig gut auf Sichtanhaltspunkte. Dieses ist, wo ein Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystem so wertvoll sein kann. Es öffnet ein Portal der Kommunikation zur Außenwelt, die groß nicht für viele autistischen, ohne Worte Leute existiert.

Das Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystem verwendet Symbole, um Gedanken und Ideen darzustellen. Eine Abbildung eines Nahrungsmittels z.B. erlaubt einer autistischen Einzelperson, zu zeigen, was sie essen möchten oder was auf dem Menü für diesen bestimmten Tag ist. Eine Abbildung einer Tätigkeit könnte bedeuten, die ist, was sie erwartet, um zunächst zu tun.

Eine Abbildungs-Austausch-Kommunikation gebraucht allgemein einfache Zeichnungen. Jedoch ist es auch möglich, tatsächliche Fotographien zu benutzen. Wenn ihnen eine Einstellung eingelassen, dass autistische Kinder mit, wie um ihre eigene Schule oder Haus vertraut sind, verfangen sie schnell an zu, was versucht mitgeteilt zu werden.

Das Ziel des Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystems ist, die schließlich anzuregen, die durch Autismus beeinflußt, um komplette Sätze zu verwenden und auf mündliche Formen der Kommunikation zu bauen. Viele Male, haben autistische Einzelpersonen die Fähigkeit, using Wörter in Verbindung zu stehen, aber aus Gründen, die nicht zu den Forschern klar sind, tun sie einfach nicht.

Das Abbildungs-Wechselkurs-System hat Symbole, die alle Wortklassen darstellen: Themen, Verben, direkte Objekte und sogar Interjektionen. Komplette Sätze gebildet, wenn die Abbildungssymbole in logische Satzform gelegt. Z.B. das Symbol für wünsche mich, Hotdog und kann gegenseitig bitte nacheinander vorgelegt werden.

Häufig benutzt das Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystem dann, um ein autistisches Kind anzuregen, den kompletten Satz zu sagen, der häufig scheint, an diesem Punkt zu kommen einfacher für das Kind. Das Kind zeigt auf jedes Symbol und zu sagen, „ich wünsche Hotdog, bitte.“

Das System kann auch benutzt werden, um einen Zeitplan für den Kursteilnehmer, besonders in einer Schuleeinstellung einzustellen. Ein “schedule strip† gegründet die Aufgaben anzeigend, die der Kursteilnehmer diesen Tag durchführen soll. Sobald die Kursteilnehmerende, die eine Arbeit zuweisen, sie die Aufgabe und die Abbildung setzten, die es darstellen, in eine “completed† Akte. Dann schauen sie oben zum folgenden Einzelteil auf dem Zeitplan und anfangen d, an dem zu arbeiten. Dieses gibt dem Kursteilnehmer eine gute Idee von was, jeden Tag zu erwarten und verstärkt ein Programm, das für autistische Kursteilnehmer kritisch ist.

Während die Sprachfähigkeiten veraltet bestenfalls scheinen können, gilt jede mögliche Verbalisierungverbesserung mit einem autistischen Kind als eine große Ausführung. Das Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystem gewesen worden sehr wirkungsvolle Mittel des Erzielens dieses Fortschritts. In vielerlei Hinsicht ist ein Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystem von den frühesten schriftlichen Sprachen erinnernd, die Bilddagramme benutzten, um Mitteilungen auszudrücken.

In vielen Fällen einmal gewöhnt an eine autistische Einzelperson Satzstruktur, sie kann mündlichen Kommunikationsunabhängigen eines Abbildungs-Austausch-Kommunikationssystems erzielen. Während komplizierte Gefühle und Konzepte jedoch nicht mündlich mitgeteilt werden können, anbietet PECS einer autistischen Einzelperson eine gute Wahrscheinlichkeit n, Basisdaten schließlich zu ausdrücken.