Was ist ein Kodex?

Einfach gesetzt, ist ein Kodex eine Grenze und ein gedrucktes Buch, das technisch die meisten bildet, wenn nicht alle, Bücher auf Ihren Regalkodexen. Jedoch verwendet dieser Ausdruck normalerweise auf eine sehr fachkundige Art, auf die alte, mittelalterliche und Renaissancemanuskripte zu beziehen. Die Studie dieser Kodexe kann sehr interessante Informationen über die Leute erbringen, die während dieser Zeiten lebten, und sie enthalten eine Vielzahl der Informationen von den frommen Texten zu den Konten der historischen Ereignisse durch Leute, die durch sie lebten. Viele Museen haben eine Ansammlung Kodexe, die Mitglieder der Öffentlichkeit sein können, auf Anzeige zu sehen.

Dieses Wort kommt vom lateinischen Caudex, der bedeutet, dass “tree trunk.† dieses Wort auch verwendet, um auf die hölzernen Tabletten zu beziehen, die benutzt, um temporäre Informationen zu speichern, und als die Römer zum Kodex eingeführt, sie einfach das Wort wiederverwendeten und ihn mit booklike Gegenständen verbanden, die schriftliche Informationen enthielten. Sie können das Wort auch hören, das in der modernen Richtung, Bücher von Gesetzen und auf umfangreiche Kompilationen der Informationen zu beziehen verwendet.

Der Kodex scheint, vom Griechen, in Erwiderung auf einen Papyrusmangel entwickelt worden zu sein, der sie veranlaßte, an Pergament zu wenden, eine Form des Papiers gebildet vom Schaffell. Weil Pergament Zeit raubend und sehr teuer war zu produzieren, das Grieche begonnene Schreiben auf beide Seiten der Seite und der Schwergängigkeit das Pergament in ein Format, das wir als Buch erkennen, die Rolle verdrängend, die das vorhergehende Mittel der Lagerung für gedruckte Materialien gewesen.

Ein zutreffender Kodex hat folglich eine Schwergängigkeit, die Lesern erlaubt, das Buch an irgendeinem Punkt zu öffnen, und sie hat auch Schreiben, das beide Seiten der Seite umfaßt. Deshalb gelten alte asiatische Bücher nicht als Kodexe, obgleich der Chinese vermutlich Buchbindereitechniken vor den Europäern entwickelte. In den frühen asiatischen Büchern war das Schreiben nur auf einer Seite der Seite. Das Ausdruck “codex† auch benutzt manchmal, um auf Mesoamerican Manuskripte zu beziehen, obwohl sie nicht wie traditionelle Bücher gesprungen.

Es ist nicht eine Übertreibung, zum zu sagen, dass der Kodex total den Verbrauch des schriftlichen Wortes änderte. Vor der Entwicklung des Kodexes, bauten Leute auf Rollen und Tabletten, um Informationen zu speichern, und diese Methoden waren lästiges und Raumverbrauchen. Der Kodex darstellte einen Vertrag und in hohem Grade - effiziente Art, die Informationen zu speichern und Hintergrund darstellen für die Verbreitung des Wissens und die Entwicklung der Druckenpresse.