Was sind irgendein gut-Studien-Gewohnheiten?

Wenn sie zum wirkungsvollen Studieren kommt, gibt es keine Universalmethode, die jeden Kursteilnehmer oder Thema passt. Gute ist die Studie entwickelt Gewohnheiten groß eine Angelegenheit des einzelnen Kursteilnehmers, der herausfindet, was gut für ihn funktioniert. Es gibt jedoch einige praktische Methoden und Richtlinien, zum zu folgen.

Zwei allgemeine Studiengewohnheitfehler sind Aufschub und Voll stopfen. Das Voll stopfen ist zu viel, möglicherweise Ausgabe auf einmal studieren nur ein verhältnismäßig kurzer Zeitraum auf einem enormen Informationsumfang. So voll stopft der Kursteilnehmer die Informationen innen, aber anpaßt sie nicht e. Diese Fehler sabotieren jeden möglichen Versuch, gute Studiengewohnheiten zu bilden.

Demgegenüber sind zwei Faustregeln für gute Studiengewohnheiten Planung und Wiederholung. Indem er einen Studienzeitplan plant, kann ein Kursteilnehmer über, wie viel Zeit schätzen er nimmt, um das materielle zur Hand zu erlernen und welche Tätigkeiten der wirkungsvollste Gebrauch von dieser Zeit sein. Wiederholte Aussetzung des Gehirns zu den gleichen Informationen bildet die zu behaltenen Informationen wahrscheinlicher. Durch wiederholte Belichtung werden, die Informationen etwas, weiß eine einfach, eher, als etwas man vorübergehend gemerkt.

Betreffend spezifische Methoden für das Einsetzen der guten Studiengewohnheiten, ist eine Methode, zu wissen, was man imist Begriff, zu erlernen. Z.B. im Falle der Lehrbücher, sollte der Kursteilnehmer durch den gesamten studiert zu werden Teil leicht schlagen, und jeden der Kapiteltitel und der Abschnitttitel lesen. Wenn das Lehrbuch Fragen am Ende eines Abschnitts zur Verfügung stellt, sollten diese vor dem Ablesen des Abschnitts gelesen werden. Auf diese Weise der Kursteilnehmer weiß, welchen Ausgaben zu beachten und sie analysieren kann, während sie erscheinen.

Nach dem Ablesen des Abschnitts, kann der Kursteilnehmer Erfassen prüfen, indem er zur Verfügung gestellte Fragen beantwortet, ohne zurück zu den passenden Seiten zu drehen. Wenn Wortschatzausdrücke zur Verfügung gestellt, sollte der Kursteilnehmer versuchen, einige Tatsachen vom Messwert niederzuschreiben, der den Wortschatz betrifft. Diese ganze Arbeit sollte in einer organisierten Art und Weise notiert werden, die einen Studienberichtführer verursacht, damit der Kursteilnehmer zu einer neueren Zeit folgt.

Etwas Lesematerial ist- nicht in der Lehrbuchform, wie literarischen Romanen, Versuchen oder wissenschaftlichen Reports. Schlüsselinformationen hervorzuheben kann nützlich sein, obwohl Kursteilnehmer häufig genau vergessen, warum sie einen bestimmten Durchgang hervorgehoben. In diesem Fall kann es nützlich sein schreibt marginalia nahe bei dem hervorgehobenen Text und Anschlüsse zu anderen wichtigen Ideen merken, oder einfach muss Reaktionen eine der Text.

Eine ähnliche Methode kann mit geborgten Büchern angewendet werden, die nicht markiert werden können. Post-It können an geschrieben werden und auf die passenden Seiten des ursprünglichen Textes gesetzt werden. Eine besonders gute Studiengewohnheit ist, ein organisiertes Post-Itsystem zu benutzen, worin jedes Post-It eine Gruppe in Verbindung stehende Information kennzeichnet. Z.B. konnte man ein Post-It, das, das “Important People† haben betitelt, gefolgt von einer kurzen Liste dieser Leute. Dann können unterschiedliche Post-It jeder Person gewidmet werden, die mehr ausführliche Information zur Verfügung stellt. Die Post-Itmethode ist eine besonders nützliche Strategie, wenn sie gute Studiengewohnheiten einsetzt, weil diese Post-It auf ein unterschiedliches Blatt Papier später gebracht werden können einen Studienführer verursachend.

Andere gute Studiengewohnheiten umfassen partnered und gruppieren Studienlernabschnitte. Durch diese Methoden können Kursteilnehmer Ideen teilen und helfen, nach dem Material zu erweitern. Zusätzlich wenn ein Kursteilnehmer einem anderen Kursteilnehmer ein Information beibringt, anzeigt dieses s, dass er oder sie bereits ein festes Verständnis dieses Materials haben, und festgelegt die Informationen am Gedächtnis gt.

Wenn sie mit einer besonders großen Menge Studienmaterial gegenübergestellt, können Kursteilnehmer beschließen, die Informationen unter ihnen zu teilen und bauen auf jeden ihrer Studierengehilfen, um einen kompletten Report ihrer zugewiesenen Informationen zu liefern. Dieses ist nicht eine schlechte Studiengewohnheit, jedoch sollte jeder Kursteilnehmer alles Material lesen, und ist mit den Ausgaben vertraut, die ihre Studierengehilfen darstellen können. Auf diese Weise berichtet von jedem Studierengehilfen ist ein Bericht für jeden Kursteilnehmer, eher als, Informationen vorlegend, mit denen der Kursteilnehmer vollständig nicht vertraut ist. Außerdem wenn das Material in der linearen Weiterentwicklung dargestellt, können Kursteilnehmer ihre eigenen Teile des Materials möglicherweise nicht ohne Messwert verstehen, was vor ihm kam.