Was sollte ich über das Veröffentlichen eines Buches kennen?

“You sollte ein book.† schreiben

Diese einfache Phrase hat einen Traum im Verstand vieler strebenden Verfasser angezündet. Was einmal war, wird eine Liebhaberei eine Neigung. Der Verfasser, gefüllt mit der unbesonnenen Magie des Veröffentlichens eines Buches, verbringt die Monate Wörter setzend, um zu tapezieren.

That’s das einfache Fach. Die echte Herausforderung liegt voran.

In der Wahrheit ist die Qualität eines Buches von der Sekundärbetrachtung zum Verlags- Prozess. Verfasser werden durch Kunst oder Interesse gefahren, während Verleger durch Profit gefahren werden. Ihr Buch an Barnes und am Adligen zu sehen kann der author’s größte Wunsch, aber die Verlegerwünsche sein eine gesunde Grundlinie.

Jedoch haben Autoren Wahlen. Die guten Nachrichten sind die, die ein Buch veröffentlicht, sind möglich für jedermann. Die schlechten Nachrichten sind, dass wenige Leute sie überhaupt lesen können.

Wenn es zum Veröffentlichen eines Buches kommt, muss der Autor ihre Erwartungen mildern, definiert ihre Ziele und erwartet nie, als der folgende John Grisham oder Stephen King angesehen zu werden. Sie sollten bestimmtes ihr Manuskript bilden sind frei von der Rechtschreibung oder von den typografischen Fehlern. Sie sollten einen Freund eintragen, oder einen Herausgeber anstellen, um eine kritische Analyse der Arbeit durchzuführen.

Mit jenen Aufgaben schloß, der Autor hat zwei Wahlen ab. Das erste ist, das Manuskript bei einem hergestellten Geschäfts- oder Handelsverleger einzureichen. Leider nehmen große Verlags- Risiken, wie gelegentliches Haus oder Simon und Schuster, selten freiwillige Unterordnungen an. Ein freiwilliges Manuskript zu solchen Industrieriesen verschicken, und es bleibt wahrscheinlich ungelesen. Bestenfalls erhalten die Autoren einen Formbrief ihnen für ihre Unterordnung dankend.

Große Verlage beschäftigen fast ausschließlich hergestellte Agenten für Verlagsrechte. Die, die interessiert wurden, an dem Veröffentlichen eines Buches, würden klug sein, mit einem Mittel in Verbindung zu treten, aber sie sollten die Schmerz auch nehmen, um sich zu vergewissern das Mittel sind gesetzmäßig. Die Mittel nur benutzen, die mit der Verbindung der Author’s Repräsentanten verzeichnet werden. Alle Mitglieder dieser Gruppe haben eine nachgewiesene Aufzeichnung von Verkäufen und arbeiten auch unter einem strengen Kanon von Ethik.

Die author’s zweite Wahl, wenn, ein Buch zu veröffentlichen über das Selbst-Veröffentlichen ist. In diesem Fall zahlen Autoren, ihr eigenes Buch produzieren zu lassen. Dieses wird leicht über die Firmen getan, die “Print auf Demand† Dienstleistungen (HÜLSE) anbieten. Das Aufkommen des digitalen Druckens lässt HÜLSE-Betriebe Bücher auf einmal drucken eine Kopie. Dieses ist im Gegensatz zu Handelsverlegern, die Tausenden Volumen drucken, sie einlagern und in der Verteilung und in der Förderung sich engagieren müssen.

HÜLSE-Betriebe sind alias Eitelkeitspressen oder Beihilfeverleger. Produktionsgebühren können von mehrereen hundert zu einiges tausend Dollar laufen. Zusätzliche Services, wie Redigieren und Kritiken, werden fast immer durch eine Eitelkeitspresse angeboten, aber Steuerung ist schließlich in den Händen des Autors.

Die Beeinträchtigung einer Eitelkeitspresse ist, dass Autoren ihr eigenes Marketing, Verkäufe und Verteilung tun müssen. In Durchschnitt produzierten Bücher durch einen Eitelkeitspresseverkauf weniger als 500 Kopien. Gewöhnlich die Autorenkäufe die meisten diesen. Buchhandlungen vergeben selten Aufträge für Selbst-erschienene Bücher, und die meisten Buchkritiker nehmen sie nicht für Bericht an.

Einerseits ein Buch ist zu veröffentlichen ein angemessenes Ziel. Für die, die suchen, ihre Gedanken in Druck einzusetzen und sie mit der Welt zu teilen, ist das Selbst-Veröffentlichen manchmal die beste Alternative. In Aussehen ausgedrückt bieten Eitelkeitspressen Qualität und ein Berufsprodukt an.

Die Qualität des Inhalts hängt jedoch nach der author’s Fähigkeit und dem Talent ab.