Was tut Passiv-Konkurrenzfähiges Mittel?

Der passiv-konkurrenzfähige Ausdruck wird verwendet, um jemand zu beschreiben, das Manipulationsverhalten innerhalb ihrer Pers5onlichkeit aufweist. Auf der Oberfläche können die Merkmale als Hartnäckigkeit oder höfliche Abneigung erscheinen, mit einer Situation übereinzustimmen. Das Endergebnis ist, dass die Person Sie manipuliert, um sich an ihre Denkweise zu wenden.

Passiv-konkurrenzfähige Tendenzen sind wahrscheinlich, sich in den Arbeitssituationen auszustellen. Der passiv-konkurrenzfähige Angestellte oder der Arbeitgeber können diese Techniken als Form der Einschüchterung verwenden. Die Arbeitskraft sulk wenn gegebene Jobs zu tun oder kann eine unbegründete Zeitmenge einfach nehmen, sie zu tun. Indem er so tut, zeigen er oder sie Verdruß, indem er passiv-konkurrenzfähiges Verhalten verwendet.

In den Arbeitssituationen hofft der passiv-konkurrenzfähige Angestellte, dass, indem man dieses Verhalten aufweist, er oder sie nicht gebeten werden, diese Aufgaben zu wiederholen. Der Angestellte hofft, dass dieses Verhalten für die Person zu off-putting ist, welche heraus die Aufgaben anrichtet. Arbeitgeber sind auch für die Anwendung dieses Verhaltens berühmt, wenn sie mit Angestelltproblemen konfrontiert werden.

Kinder sind auch an der Anwendung des passiv-konkurrenzfähigen Verhaltens sehr gut. Fast jedes Elternteil ist mit den Techniken von sulking vertraut, von Hartnäckigkeit und von absichtlicher Missachtung angezeigt von den Kindern. Wenn das Kind in der Lage ist, dieses Verhalten erfolgreich zu verwenden, können die Tendenzen in erwachsenes Leben fortfahren. Das Verhalten kann im Erwachsenen in den Social- und Arbeitssituationen sich ausstellen. Viele Verhältnisse bekannt, um wegen dieser Art des Verhaltens zu erleiden.

Der passiv-konkurrenzfähige Ausdruck wird gedacht, während des Zweiten Weltkrieges entstanden zu sein. Soldaten wurden shirking ihre Aufgaben, aber auf Arten gefunden, die nicht öffentlich ungehorsam waren. Die Armee verwendete den Ausdruck, der in einer Nachricht passiv-konkurrenzfähig ist, die den Soldaten betreffend dieses Verhalten geschickt wurde. Viele Soldaten sahen dieses Verhalten als einfache Antwort, um von getötet werden während des Krieges zu halten.

Es hat viel Debatte betreffend passiv-konkurrenzfähiges Verhalten als Persönlichkeitsstörung oder gerade Abwehrmechanismus gegeben. Die Diagnose und das statistische Handbuch von Geistesstörungen stuften die Symptome 1987 ein. Das Handbuch gab an, das hier neun Symptome der passiv-konkurrenzfähigen Störung sind. Die Symptome umfassen den Aufschub, sulking oder argumentieren, wann gebeten, etwas zu tun, unproduktiv arbeiten an unerwünschten Jobs und beschweren ohne Rechtfertigung, wenn sie gebeten werden, etwas zu tun. Andere Symptome vergessen Verpflichtungen absichtlich und kritisieren Berechtigungsabbildungen ohne Ursache, ein ist zu denken an einem Job als andere und nützliche besser Vorschläge nicht, annehmend.

Es wird gedacht, dass, passiv-konkurrenzfähiges Verhalten eigenständig aufzuweisen nicht eine Geisteskrankheit ist. Nur wenn es mit anderen Geisteskrankheiten verbunden wird, kann es in die Kategorie einer Geisteskrankheit fallen. Fast jeder kann sagen, dass sie einige der passiv-konkurrenzfähigen Symptome anzeigen. Es ist, nur wenn man erkennen nicht kann, dass das Verhalten konstant ist, dass es gehalten werden kann für einem realen Problem.