Was war das Stanford-Gefängnis-Experiment?

Das Stanford-Gefängnis-Experiment war eine Forschungsstudie, die während 1971 als Mittel des Analysierens der menschlichen Antwort zur Gefangenschaft geleitet wurde. Vorangegangen durch führten Forscher durch Philip Zimbardo, bezog das Stanford-Gefängnis-Experiment die Teilnahme der Nichtgraduierten Kursteilnehmer mit ein, die die Rollen beides Schutzes und Gefangenen in einem Scheingefängnis spielten, das im Keller des Psychologiegebäudes auf dem Universität von Stanfordscampus gegründet wurde. So gut wie möglich, die Studie suchte, die Zustände des realen Lebens, die in den Gefängnissen der Ära gefunden wurden, und die Auswirkung neu zu erstellen, die jene Zustände auf den Verhaltenmustern beider Personen in Positionen der Energie hatten und die, die unter der direkten Steuerung der hergestellten Behörden waren.

Während das Leben im Spott Stanford-Gefängnis anfing, in Muster zu fallen, fingen die Teilnehmer an, bestimmte Tendenzen aufzuweisen, die direkt mit ihren zugewiesenen Positionen innerhalb des Experimentes zusammenhingen. Die Nichtgraduierten Kursteilnehmer, die die Rollen des Schutzes im Experiment Zuwachs- füllten, fingen an, die Tendenz aufzuweisen, die zu behandeln, die als Gefangene ab wenig Wert arbeiteten. Abbinden trat unter dem Schutz, Einstellung sie als Gruppe gegen die Gefangenen auf. Infolgedessen gab es Fälle, in denen mehrere des Schutzes Tendenzen aufwiesen, die Berechtigung zu missbrauchen, die im Sinne des Experimentes bewilligt wurde. Der Missbrauch war so streng, dass es notwendig war, einige Freiwilliger vom Experiment zu befreien, bevor das Projekt abgeschlossen wurde.

Die Gefangenen fingen auch an, miteinander, als Gruppe und als Ansammlung Vorgruppen innerhalb der Gemeinschaft genauer zu kennzeichnen. Zu einem Grad wurde die Auswirkung der Sozial-, ökonomischen und rassischen Verschiedenartigkeit vom Experiment ausgeschlossen, da die Freiwilliger, die für das Stanford-Gefängnis-Experiment vorgewählt wurden, überwältigend Kaukasier und von den Mittelstandhintergründen waren. Trotz des begrenzten Querschnitts der Teilnehmer an das Experiment, neigten der Schutz und die Gefangenen, bestimmte Annahmen über Einteilungs- und Kennzeichnungseigenschaften zu bestätigen, die in den Orten der Beschränkung auftauchen. Das Forschungsteam gab acht, dass diese Annahmen nicht mit den Testthemen im Voraus teilt, damit es keinen Außenseiteneinfluß von der Mannschaft geben würde, die den Freiwilligern mitteilen würde, was korrektes Rollenverhalten festsetzte.

Bedingungen innerhalb des Experimentes verschlechterten mit einer Besorgnis erregenden Rate, die zu das Stanford-Gefängnis-Experiment führte, das nach nur sechs Tagen geschlossen wurde. Ausstellungen des sadistischen Verhaltens, demütigende Taktiken strebten die Gefangenen an, und die Wahlen, die entworfen waren, um Einzelpersonen anzufechten, zwischen dem guten der Gemeinschaft und dem guten der Einzelperson zu wählen, waren allgemein. Noch betrachtete Zimbardo das Experiment, in dem Voranbringen des Verständnisses von Sozialpsychologie in einer Zwangsumwelt ausgedrückt erfolgreich zu sein.

In den Jahren sind einige Kritiken des Stanford-Gefängnis-Experimentes in den verschiedenen Studien und in den gelehrten Arbeiten eingeschlossen worden. Lädt auf, dass die Struktur des Experimentes zu Zusammenfassungen führte, die subjektiv waren und unwissenschaftlich in vielen Fällen allgemein gewesen sind, obgleich das Experiment fortfährt, die Unterstützung einiger Sozialpsychologen zu haben.