Wer ist Mulk Raj Anand?

Mulk Raj Anand, am 12. Dezember 1905 getragen, war ein indischer Romanautor, der seine Arbeiten auf englisch einsperrte. Er bekannt für seine Aufmerksamkeit zu den Leben der Mitglieder der niedrigen Kasten in den traditionellen indischen Gemeinschaften. Vor seiner Zeit wurden Mitgliedern solcher Kasten nicht die Art der literarischen Menschlichkeit geleistet, die im Allgemeinen zu den Hauptbuchstaben in den Romanen gegeben wird. Eher waren sie schattenhafte Abbildungen mit weniger oder keiner Pers5onlichkeit in den Romanen über englische kolonialbuchstaben oder HochKaste Inder. Anand war ein Pionier der Indo-Anglian Literatur und war einer der ersten Inder, zum der Romane in englische und Gewinnleserschaft in zahlreichem zu schreiben andere Länder.

Der Autor war ein Kursteilnehmer in Amritsar, Indien an der Khlasa Hochschule. Später studierte er als Nichtgraduiertstr. in England an der Universität London. Nach seiner Zeit an der Universität, ging er zur Universität von Cambridge. Anand graduierte von Cambridge 1929 mit einem PhD.

Anand bildete einen literarischen Namen für mit seinem neuen Unberührbarer, der 1935 veröffentlicht wurde. Unberührbarer ist ein Roman über das Leben von Bakha, ein Mitglied der unantastbaren Kaste. Es ist sein Los im Leben, zum ein allgemeines Reinigungsmittel zu sein und fegt die Straßen und die Toiletten in seiner Stadt. Weil er mit Schmutz arbeiten muss, ist er sozial mit Schmutz verbunden und wird folglich geverboten, eine Person einer höheren Kaste zu berühren. Im Roman ist es frei, wie schrecklich unterdrückt Mitglieder der unantastbaren Kaste sind. Wenn seine Schwester z.B. von einem heiligen Mann belästigt wird, hat sie absolut keine Entschädigung, da die Gesellschaft nicht die Idee annimmt, der jemand einer höheren Kaste geruhen würde, um einen Unberührbarer zu berühren. Unberührbarer gewann Anand viel Beifall. Tatsächlich wurde er als der Charles Dickens von Indien angekündigt.

Jahrelang bewog sich Anand hin und her zwischen Indien und England. Er wurde eine wichtige Abbildung innerhalb der indischen Unabhängigkeitbewegung. Er fuhr fort, Romane, Poesie, Versuche und sogar autobiografische Arbeiten jahrelang zu schreiben. Einige seiner späten Romane schließen das Dorf, die Klinge und die Sichel, über dem schwarzen Wasser und dem Privatleben eines indischen Prinzen mit ein. Er auch gründete Marg, eine literarische Zeitschrift und arbeitete als Professor in einigen Universitäten.

Mulk Raj Anand starb in Pune am Alter von 99 am 28. September 2004.