Wer ist Soma?

Soma ist einer der schwierigsten Götter des hinduistischen Pantheons, im Teil, weil er solche unvereinbaren Gestalten annimmt. An seinem grundlegendsten kann Soma als Anlage einfach angesehen werden. Diese Anlage kann in ein Getränk der Reihe nach gebildet werden, das das Getränk der Götter ist. In der Tat in vielerlei Hinsicht ist sie das Trinken von Soma, der die Götter göttlich bildet. Zuletzt ist Soma eine verkörperte Gottheit, in the same way as INDRA oder Agni.

Auf die Anlage, die Soma sich bezieht, ist unsicher. Einige Hypothesen existieren. Viele glauben, dass Soma eine psychotrope Substanz, wie Wulstling muscaria oder Hanf darstellte. Andere glauben, dass Soma eine Samenanlage, wie der Granatapfel vertrat. Andere glauben, dass Soma die gemeine Betriebsephedra war, die in den Ritualen häufig benutzt war, das göttliche zu erfahren.

Soma wurde als Flüssigkeit von vielen der Götter getrunken. Er gab ihnen ihren großen Überfluss an der Energie, und es war durch Soma, dass viele Götter in der Lage waren, ihre mächtigen Meisterstücke zu vollenden. bekannt INDRA und Agni, um enorme Mengen von Soma zu trinken, und INDRA wird gesagt, um betrunkene unten Flüsse der Flüssigkeit vor seinem Kampf mit Vritra zu haben.

Soma wird auch gesagt, betrunken gewesen zu sein von den Sterblichen, ihnen einige der Befugnisse der Götter zu geben. Dichter und Künstler würden Soma trinken, um ihre Inspiration zu finden, würden fromme Männer Soma trinken, um die Götter besser zu sehen, und Krieger würden Soma trinken, bevor sie ausgingen zu kämpfen, sich mit der Macht vom göttlichen zu erfüllen.

Als Gott wird Soma gesagt, als schöner Vogel oder leistungsfähiges Bull. erschienen zu sein. Er wurde manchmal sogar als menschlicher Embryo geschildert. Es ist selten, Abbildungen von Soma als Mensch zu finden jedoch, reflektiert Soma’s ein wenig merkwürdigen Platz im hinduistischen Pantheon.

Ziemlich früh an, fing Soma an, mit dem Mond verbunden zu sein. Er verdrängte in vielerlei Hinsicht den früheren Mondgott Chandra, der den Mond durch die Himmel mit 10 weißen Pferden fuhr. Dem Mond selbst wurde häufig als die Schale von Soma betrachtet, füllte zum Rand, als voll, dann blieb betrunkener Abstieg bis nichts, und langsam ergänzend. Soma wird gesagt, die siebenundzwanzig Töchter von Daksha, das Nakshatras geheiratet zu haben, die mit den Sternen waren.

Ein Mythus von Soma sagt, dass er nicht genügende Aufmerksamkeit auf jede seiner siebenundzwanzig Frauen lenkte. Verwirrt, gingen sie zu ihrem Vater und beschwerten sich. Daksha, das am geringfügigen wütend ist, legte einen Fluch auf Soma, den er langsam über dem Kurs eines Monats sterben würde. Seine Frauen, solch eine schändliche Bestrafung nicht wünschend, griffen ein und also erlaubte Daksha ihm, das langsame Verwelken und die Verbesserung zu überleben.

Während Hinduismus weiterkam, wurde Soma immer weniger im Pantheon wichtig. Die Priester stoppten, Soma als Weise der Anbetung der Götter zu trinken, und anstatt konzentriert auf Opfer anstatt bringen. Die Geheimnisse des Somagetränks waren verloren, wenn einige neuere Gebete für die Anwendung sich entschuldigen, eines Ersatzes, und stufenweise stand Soma einfach einem Mondgott.